Lyrics suchen

Die letzten texte lyrics

Anzahl der Ergebnisse: 19199

Du bist Schöpfer

Siehst du die mächtigen Berge?
Hörst du das Rauschen der Wälder?
Spürst du die Strahlen der Sonne?
O, mein Kind, dann spürst du mich.

Siehst du die Vielzahl der Tiere?
Hörst du den Klang ihrer Stimmen?
Spürst du die Vielfalt des Lebens?
O, mein Kind, dann spürst du mich.

(Refrain)
O, o, du bist Schöpfer.
O, o, mein Gott, du hast mich gemacht
und mich erdacht und dich gefreut
wie ein Töpfer, mit deiner Hand dein Werk vollbracht.

Weißt du die Namen der Sterne?
Wie sind die Wege des Windes?
Wo ist die Wohnung des Lichtes?
O, mein Kind, das weiß nur ich.

Wie ist die Weite des Himmels?
Wo sind die Quellen der Meere?
Hast du die Erde erschaffen?
O, mein Kind, das hast du nicht.

(Refrain)

Siehst du die Vielzahl der Menschen?
Hörst du das Lachen der Kinder?
Spürst du die Sehnsucht nach Wärme?
O, mein Kind, dann spürst du mich.

Siehst du die Brüder und Schwestern?
Hörst du den Klang der Anbetung?
Spürst du den Geist der Vergebung?
O, mein Kind, dann spürst du mich.

(Refrain)

Mosquitos

[Hook] (2x)
Zu viel Kopfkinos
Hier sticht man zu wie Mosquitos
Hier ist dein Feind inkognito
Wir sind am lauern mit Geduld, denn Gott ist groß

[Part 1]
Hier ging ein Kurde Gold, Respekt für den Diggi
Sag „Her biji Raprebellizzy!“!
Mein Rap verbreitet sich wie Heuschreckenplagen
Er streut Metastasen, schickt Deutschrapper schlafen
Der Stein in meinem Ring glänzt verblüffend in smaragdgrün
Erzähl mir ma' vom Neid, ich will wissen, wie's sich anfühlt
Meine Silberkette glänzt nicht mehr, sie ist anthrazit
Mein Instinkt verschwindet blind in meiner Fantasie
Ihr bewohnt ländliche Gegenden
In meiner Stadt gibt es keine menschliche Ebene, aber denk nicht, wir geh'n hier weg!
Wir sind keine Jungs, die mit sechs Leuten im Benz sitzen
Eh-eh! Wir sind Bad-Boys auf Bad-Mission
Ihr wisst nicht, was diese Gang hier im Sinn hat
Sorry, NSA, aber mein Blackberry spinnt grad
Sag „Hallo!“ zu den Eses und Birras
Und zu der Desert, Matchday, ihr Pisser!

[Hook] (2x)
Zu viel Kopfkinos
Hier sticht man zu wie Mosquitos
Hier ist dein Feind inkognito
Wir sind am lauern mit Geduld, denn Gott ist groß

[Part 2]
Mein Lebensziel, ich weiß nicht
Depressive Scheiße
Ich wollte eigentlich von dieser Gegend immer weit weg
Ein Außenseiter wie Ángel Di María
Heut stürm' ich die Party und angel' die Maria
Rebellizzy rappt für drei Generation'
Für dein' Vater, für dein' Bruder und für dein' Sohn
Ich hab' Geld, aber bin ich noch derselbe?
Mir egal, die Augen meiner Eltern funkeln mehr als meine Felgen
Kontostand voller Zero, Zeros
Mein Wort hat hier Gewicht, so wie das von el mero mero
Mein Portemonnaie ist aus Krokoleder
Ich bin jung, ich bin fresh, ich bin ohne Fehler
Mein Reiseziel such' ich mir nicht aus
Ich dreh' am Globus und halt' einfach nur den Finger drauf
Was will ich mehr? Die Felgen glänzen
Und die Fans sind am bellydancen - thank you for everything!

[Hook] (2x)
Zu viel Kopfkinos
Hier sticht man zu wie Mosquitos
Hier ist dein Feind inkognito
Wir sind am lauern mit Geduld, denn Gott ist groß

[Outro]
Halt Abstand! Ich bin nicht wie du!
Überlebt nur einer von uns beiden, trink' ich dein Blut!
Halt Abstand! Ihr seid nicht wie wir!
Wir sind bereit, zu marschier'n, hab'n euch bereits im Visier!
Halt Abstand! Du bist nicht wie ich!
Ein Blick - du erstickst an mei'm Gift!
Halt Abstand! Wir sind nicht wie ihr!
Wir sind Rebellen mit 'nem Ziel im Visier!

Zwei Tote

Halt' mich auf
Spürst du Hitze unter dir
Stahl im Lauf
Stirb bevor ich dich verlier'
Bleib nicht hier!

Führ' mich vor
Wie ein Traum lieg' ich in dir
Steig' empor
Siehst du Ewigkeit in mir?
Bleib nicht hier!

Vielleicht kämpfst du mit dir allein
Für mich stirbt nur ein Sonnenschein
Vielleicht bleib ich auf ewig dein
Heut Nacht werden wir zwei Tote sein

Herz erlebt Qual, weil nichts von uns besteht
Viel zu spät seh'n wir, wie die Zeit vergeht
Viel zu spät!

Wenn ich ein Junge wär

Wenn ich ein Junge wär',
Das wäre wunderschön!
Dann könnt' ich jeden Tag
In langen Hosen gehn.
Und käm ich abends spät nach Haus,
Mach bitte nicht ein Drama daraus!
Es wäre halb so schwer,
Wenn ich ein Junge wär.

Nur wenn Tino, Tino, Tino mich küsst
Und wenn Tino, Tino lieb zu mir ist
Fällt bei Tino, Tino, Tino mir ein
Eine kleine Piccolina, Bambina, Si-Si- Signorina zu sein
Ist wunderbar

Wenn ich ein Junge wär,
Mit einem Motorrad,
Dann wäre ich bekannt
Bald in der ganzen Stadt.
Ich trau mir zu, im Fußballverein
Ein guter Mittelstürmer zu sein.
So wär es ungefähr,
Wenn ich ein Junge wär!

Nur wenn Tino, Tino, Tino mich küsst
Und wenn Tino, Tino lieb zu mir ist
Fällt bei Tino, Tino, Tino mir ein
Eine kleine Piccolina, Bambina, Si-Si- Signorina zu sein
Ist wunderbar

Wenn ich ein Junge wär,
Dann wüsste ich so gut,
Was so ein junger Boy
Aus lauter Liebe tut.
Es gäbe keine mehr nebenbei,
Wär' nur der Einen immerzu treu.
Es wäre halb so schwer,
Wenn ich ein Junge wär'.

Wandel [A Change in Me]

Verwandelt fühl' ich mich,
Ein kleiner Schritt voran,
Doch mein Gefühl für dich
Sich gar nicht ändern kann.

Auf einmal wird mir klar:
Was böse war, wird gut.
Klingt nicht sehr klug, fürwahr,
Doch find' ich, es macht Mut.

Und ich, ich geb' ihn auf, den Kindheitstraum.
Muss endlich ganz mir selbst vertrau'n.
Nun wird die Welt ganz anders sein.
Geh' tief in mir den Wandel ein.

Verzweifelt wie ich war,
Hab' langsam ich erkannt:
Die Welt, perfekt und klar,
Für mich total verschwand.

Nun fängt, als wär's normal,
Ein neues Leben an,
Das gut ist und real,
Weil's tief hier drin begann.

Und ich, ich geb' ihn auf, den Kindheitstraum.
Muss endlich ganz mir selbst vertrau'n.
Ich will es so, es soll so sein.
Geh' tief in mir den Wandel ein.

Geh' tief in mir den Wandel ein.

Lass sie tanzen

Ah, ich wollte nie Manager sein
Oder Mitglied im Tennisverein
Wollte nie zur Elite gehören, sondern wollte mich von deren Zwängen befreien
Diese Lemminge engen mich ein
Fühl’ mich hier in der Menge allein
Muss es allen beweisen, die mir mein Talent aberkennen, und hänge mich rein
Die konnten mich nie leiden
Wollten mich aus dem Spiel schmeißen
Geborener Gewinner, ich forme die Finger vom Peace-Zeichen zum Schießeisen
Bin zurück auf'm Kiez
Mit drückenden Beats
Gründe ’ne Bande mit Sympathisanten, die Jünger sind alle Verrückte und Freaks
Stürme den Sektempfang
Verteil’ Shots wie ’ne Gatling-Gun
Du denkst: „Wann hört’s endlich auf?“, dabei fängt es jetzt erst an

Und ich schieß’ ihn’ auf die Füße, lass’ sie tanzen
Lass’ sie tanzen, lass’ sie tanzen
Und ich schieß’ ihn’ auf die Füße, lass’ sie tanzen
Lass’ sie tanzen, lass’ sie tanzen
Und alles, was sie hören, ist „ratatatat, bam-didi-ratatatat“
Die Saloontüren schwingen auf, die Kugeln sind im Lauf
Die Schuhsolen qualmen, jetzt ist Square-Dance, Square-Dance

Mich stressen die Bullen extrem
Weil sie in mir den Schuldigen sehen
Würd’ ich mich an die Gesetze hier halten, dann wäre ich ein Leben lang Null entertaint
Der Boden wird heiß, ah
Patronenverschleiß
So viele Feinde, ich hole mir ein’ Munitionsvorrat, der für paar Monate reicht, ah
Und ich lade grad' nach, ah
Hater schlagen Alarm
Kugeln, die Schuhe durchlöchern, bis deine Boots aussehen, als wären sie Gartensandalen
Nach Langem da oben am Start
Alle tanzen jetzt so, wie ich sag’
Mann, ich baller’ Patronen, egal, wann oder wo, meine Gun ist hier Choreograph
Stürme den Sektempfang
Verteil’ Shots wie ’ne Gatling-Gun
Du denkst: „Wann hört’s endlich auf?“, dabei fängt es jetzt erst an

Und ich schieß’ ihn’ auf die Füße, lass’ sie tanzen
Lass’ sie tanzen, lass’ sie tanzen
Und ich schieß’ ihn’ auf die Füße, lass’ sie tanzen
Lass’ sie tanzen, lass’ sie tanzen
Und alles, was sie hören, ist „ratatatat, bam-didi-ratatatat“
Die Saloontüren schwingen auf, die Kugeln sind im Lauf
Die Schuhsolen qualmen, jetzt ist Square-Dance, Square-Dance

Wir streifen durch die Stadt
Schüsse peitschen durch die Nacht (jetzt ist Square Dance, Square Dance)
Silber oder Blei
Die Stille ist vorbei (jetzt ist Square Dance, Square Dance)

Wir streifen durch die Stadt
Schüsse peitschen durch die Nacht (jetzt ist Square Dance, Square Dance)
Silber oder Blei
Die Stille ist vorbei (jetzt ist Square Dance, Square Dance)

Und ich schieß’ ihn’ auf die Füße, lass’ sie tanzen
Lass’ sie tanzen, lass’ sie tanzen
Und ich schieß’ ihn’ auf die Füße, lass’ sie tanzen
Lass’ sie tanzen, lass’ sie tanzen
Und alles, was sie hören, ist „ratatatat, bam-didi-ratatatat“
Die Saloontüren schwingen auf, die Kugeln sind im Lauf
Die Schuhsolen qualmen, jetzt ist Square-Dance, Square-Dance

Lotta's Krachmacherlied

(Jonas und Mia, gleich gibt's was!)

Von wegen ich bin zu klein,
Ich glaub', es geht los
Jonas, Mia, ihr seid fies,
Im Geheimen bin ich groß
Ich kann Radfahren, das kann ich,
Aber ein Dreirad will ich ja nicht
Nimm' Pfui Pharao, das ist doch klar

Ohne Zeug und Abendbrot
Sitz' ich hier allein
Und mein Pulli kratzt und piekt,
Das kann doch nicht sein
Nein, hier halt' ich's nicht mehr aus,
Der Teddy auch nicht mehr
Wir hau'n ab, wir müssen hier raus

Pfui Pharao! Pfui, Pfui Pharao!
Pfui Pharao! Pfui, Pfui Pharao!

Dann zieh' ich zu Tante Berg,
Wohn' bei ihr unterm Dach
Schalt' und walte, wie ich will,
Ha, dass ich nicht lach'
Frag mich dann nur, ob die zu Haus'
Klarkommen, so ohne mich
Und ob's ihnen im Dunkeln nicht graust

Pfui Pharao!

Echt komisch, wie viel ich kann,
Weihnachtsbaum kein Problem
Den beschaff' ich ganz einfach,
Ja, ihr werdet schon sehen
Wenn ich nachdenk', kann ich so viel,
Pfeifen auch, ja, das ist wahr
Pfui Pharao, das ist doch klar!

Krieger

Sind die Stürme nun vorüber
Und die Suche nach dem Licht
Hast du dich nun aufgegeben
Sag mir, was hat dich besiegt
Warum hast du vergessen
Und warum weißt du nicht mehr
Wie stark du bist
Warum hörst du auf zu glauben
Ist die Reise schon vorbei

Waren wir nicht einst wie Krieger
Für die es immer weiter geht
Und haben wir uns nicht geschworen
Immer wieder aufzustehen
Und wollten wir nicht ewig kämpfen
Auch wenn es scheinbar sinnlos ist
Und haben wir nicht immer dran geglaubt
Dass man sich niemals aufgibt
Waren wir nicht einst wie Krieger

Wo ist der Mensch, an den ich glaubte
Der für seine Träume kämpft
Welchen Worten soll ich folgen
Wenn du nicht mehr an mich denkst
Worin liegt der Sinn des Lebens
Wenn du nicht mehr an dich glaubst
Wir waren füreinander da
Und haben uns blind vertraut

Waren wir nicht einst wie Krieger
Für die es immer weiter geht
Und haben wir uns nicht geschworen
Immer wieder aufzustehen
Und wollten wir nicht ewig kämpfen
Auch wenn es scheinbar sinnlos ist
Und haben wir nicht immer dran geglaubt
Dass man sich niemals aufgibt
Waren wir nicht einst wie Krieger

Waren wir nicht einst wie Krieger

Waren wir nicht einst wie Krieger
Für die es immer weiter geht
Und haben wir uns nicht geschworen
Immer wieder aufzustehen
Und wollten wir nicht ewig kämpfen
Auch wenn es scheinbar sinnlos ist
Und haben wir nicht immer dran geglaubt
Dass man sich niemals aufgibt
Waren wir nicht einst wie Krieger

Koma (Remix)

[Part 1: Farid Bang]
An jeden Bullen da draußen: Tae Bo ist kein Kampfsport
Du kannst mich dissen, doch dein Tod ist die Antwort
Eindhoven nach Frankfurt, gestreckt mit Ethanol
Guckst du auf mein' Schmuck, machst du eine Kettenreaktion
Klatsche dich, du Fake
Denn deine Tracks sind wie Rihanna nach dem Sex: angelehnt an Drake
MOK und seine Sippe, ein paar Fotzen ohne Titten
Bin wie Thor, ein Hummer ist mein Fortbewegungsmittel
Mit bronze Leder-Sitzen, weil ich Tonnen Beyda ticke
Wenn ich komme, gibt es Stiche - der Don in diesem Business
Überrolle diese Bitches, wenn sie wollen, dass ich spitte
Weil ich songsmäßig vernichte, mein Erfolg ist, dich zu ficken
Bitch, ich werd' niemals in die Schufa kommen
Denn ich bin Unternehmer wie Fußballstollen
Sie fürchten mich, weil ich jetzt Bandagen anhab'
Und mein Wecker ist meistens ein SEK-Beamter, Bitch!

[Hook: Farid Bang]
Heut' sagt jeder Dreckskanake (jeder Dreckskanake), dass er Koka vertickt (was?!)
Jeder Nuttensohn in Deutschland (jeder Nuttensohn) dreht jetzt Low-Budget-Clips (ihr Pisser!)
Wenn ich die Großstadt betrete (mit dem Mansory), nehm' ich die Stoßstange mit (und du bist tot!)
Und du kannst dich glücklich schätzen, wenn du dem Koma entwischst (dem Koma entwischst!)

[Part 2: 18 Karat]
Von der Hölle in die Charts und plötzlich Banger Musik
Doch die Straße weiß, dass es keine Veränderung gibt
FMFL, Farid kennt das Gangsterprinzip
Deshalb verpflichtet er die Straße für die Championsleague
Vay vay, ihr Schwanzlosen macht mir ein' auf Franzosen
Rapper spielen Escobar, nachdem sie ein paar Gramm koksen
(Fick Rap!) Ich hab' Batzen Para in mein' Schuhkartons
Und mach' weiter, bis jeder deutsche Rapper in die Schufa kommt
(18 Karat) Ich bin ein Prachtexemplar
Ich und Farid machen eure Mütter abwechselnd klar
Ihr seid Schauspieler, weil ihr mir auf Motherfucker tut
Doch das Einzigste, was bleibt nach dem *ratata* ist Blut
Rapper in ihr'n Promophasen einfach mal ins Koma schlagen
Sozusagen hat das ganze Album „Blut“ 'n roten Faden
Ich komm' von der Straße in die Trendcharts
Und dabei rapp' ich nur über die Lage eines Gangsters

[Hook: Farid Bang]
Heut' sagt jeder Dreckskanake (jeder Dreckskanake), dass er Koka vertickt (was?!)
Jeder Nuttensohn in Deutschland (jeder Nuttensohn) dreht jetzt Low-Budget-Clips (ihr Pisser!)
Wenn ich die Großstadt betrete (mit dem Mansory), nehm' ich die Stoßstange mit (und du bist tot!)
Und du kannst dich glücklich schätzen, wenn du dem Koma entwischst (dem Koma entwischst!)

Medizin

Wenn die Welt sich in die falsche Richtung dreht.
Und der Wind die falschen Worte zu mir weht.
Wenn die blaue Pille ohne Wirkung bleibt.
Und das Ich auf einem Meer aus Trübsinn treibt.
Wenn der Regen der mich sonst so heiter macht, wie ein Bombenhagel in mein Leben kracht.
Und zwischen vielen Worten nichts zu sagen bleibt.
Jeder Poet an mir vorbei ins Leere schreibt.

Dann bist du meine Insel.
Wirst du mein Exil.
Bringst mich zurück auf Kurs und wieder zurück ins Spiel.
Dann legst du mir die Planken über die wir fliehen.
Mein Rettungsboot aus Tönen. Meine Medizin.
Meine Medizin.

Wenn kein Buch auf dieser Welt zu helfen weiß.
Und im Kopf sind alle Bilder schwarz und weiß.
Wenn der Wodka seine Wirkung nicht erzielt.
Und das Leben mit gezinkten Karten spielt.

Dann bist du meine Insel.
Wirst du mein Exil.
Bringst mich zurück auf Kurs und wieder zurück ins Spiel.
Dann legst du mir die Planken über die wir fliehen.
Mein Rettungsboot aus Tönen. Meine Medizin.
Meine Medizin.

Bin ich so müde, dass ich nicht mehr schlafen kann.
Und jeder neue Tag fängt wie der letzte an.

Ohh, dann bist du, meine Insel.
Wirst du mein Exil.
Bringst mich zurück auf Kurs und wieder zurück ins Spiel.
Dann legst du mir die Planken über die wir fliehen.
Mein Rettungsboot aus Tönen. Meine Medizin

Freakin' Out

Ich hab dich vorher nicht bemerkt.
Doch als ich dich dann ansah
so cool, so wunderbar
ich fühl' mich dir so nah ohne deine Blicke
Ohne deine Stimme wäre das alles nicht passiert
Nichts hät' mich berührt

Du bist so oberlässig
und mein Herz, das spielt verrückt!
OH OH OH
OH OH OH
OH OH
'And now I'm Freakin' out
Oh boy, I'm Freakin' out!
But that was not your fault
Oh yes, I'm Freakin' out'

Es ist so komisch das Gefühl
Zu wissen, dass es dich gibt
Du nimmst mir den Verstand!
Und machst mich ganz verrückt!
Alles was ich erträumt hab.
Es war doch so wunderschön.
Nur ein kleines falsches Wort.
Alles fiel in sich zusammen!

Du bist so oberlässig!
Und mein Herz, das spielt verrückt!
OH OH OH OH
OH OH OH
OH OH
'And now I'm Freakin' out
Oh boy, I'm Freakin' out!
But that was not your fault
Oh yes, I'm Freakin' out'

Du tauchst auf
bringst alles durcheinander
Eine Berührung
und ich fall' in mich zusammen
Ja diese ganze Liebe ist 'n
einziger Wunsch
Den ich nicht aus mir rauskrieg'
Den ich nicht mehr aus mir rauskrieg'
Oh, den ich nicht aus mir rauskrieg'
Nicht aus mir rauskrieg.
Denn immer, wenn ich dich wiederseh'
Macht mein Herz 'nen riesengroßen Sprung
Oh immer, wenn ich dich wiederseh'
Frag ich mich...
Warum fühl ich so viel für dich?

Du bist so oberlässig
Und mein Herz, das spielt verrückt!
OH OH OH OH
OH OH OH OH
OH OH
'And now I'm Freakin' out
Oh boy, I'm Freakin' out!
But that was not your fault
Oh boy, I'm Freakin' out!
And now I'm Freakin' out'
Oh boy, I'm Freakin' out!
Oh boy, I'm freakin' out!
And now I'm Freakin' out''

Ich mag so gern am Fließband stehn

So mancher denkt, er könnt es zu was bringen -
Mit Singen!
Ein andrer bringt den ganzen Saal zum Rasen -
Mit Blasen!
Ein Dritter träumt, die Mädchen wolln ihn gern sehn -
Im Fernsehn!

Doch alles dies ist dumm und grob.
Ich hab den allerbesten Job,
Wo ich wie´n Irrer reinhaun darf und mitmisch,
So richtig schön erbarmungslos und rhythmisch:

[Refrain 1:]
Ich mag so gern am Fließband stehn,
Am Fließband stehn,
Am Fließband stehn,
Am Fließband stehn,
Am Fließband stehn!
Es bleibt nie stehn und fließt so schön
Und fließt so schön
Und fließt so schön
Und fließt so schön
Und fließt so schön!

[Refrain 2:]
Und alles, was ich mies fand,
Zerfließt für mich am Fließband.
So schön ich das und dies fand,
Am schönsten ist's am Fließband!
Am Fließband!
Am Fließband!

Was führt zu Streit und Krieg und allen Übeln?
Das Grübeln.
Was ist der Grund, wenn grade Sachen krumm gehn?
Das Rumstehn.
Und wer ist schuld, wenn Schreck und Chaos hausen?
Die Pausen.
Doch alles dies vergisst sofort,
Der Mensch am Fließband im Akkord.
Die Pausen und das Rumstehn und das Grübeln.
Wir lassen uns das Fließband nicht verübeln!

[Refrain 1]

[Refrain 2]

Wichtig ist für alles, was wir lieben -
Das Üben!
Ich bin ein Künstler, können Sie mir glauben -
Im Schrauben!
Zweitausend mal am Tag denselben Bolzen -
Ranknolzen.
Ja, Sicherheit, Beständigkeit -
Wo gibt es das in dieser Zeit?
Wie schön, wenn man tagaus tagein am Band ist.
Wo alles so vertraut und so bekannt ist.

[Refrain 1]

[Refrain 2]

Die Braut, das Meer

Die Nacht verziert dein Angesicht
Mit ihrem sanften schwarzen Pinselstrich,
Wo die Hoffnung einst versank,
Im Würgegriff der dichten Nebelbank.

Schlag um Schlag treten wir an,
Trotzen stets dem Wellengang.
Niemand weiß die Kraft zu schonen,
Sie wird uns einstmals alle holen.

Und wenn die Flut mich umgibt,
Singt der Sturm mir sein Lied.
Das Rudern fällt mir schwer,
Doch meine Braut ist das Meer.

Stille tief im Nebel lebt
Stimme sich nur kopflos loch erregt
Schwarzes Wasser, weiße Gischt
Kaltes Blut mit tiefer Zähl vermischt

Schlag um Schlag treten wir an,
Trotzen stets dem Wellengang.
Niemand weiß die Kraft zu schonen,
Sie wird uns einstmals alle holen.

Und wenn die Flut mich umgibt,
Singt der Sturm mir sein Lied.
Das Rudern fällt mir schwer,
Doch meine Braut ist das Meer.

Und wenn die Flut mich umgibt,
Singt der Sturm mir sein Lied.
Das Rudern fällt mir schwer,
Doch meine Braut ist das Meer.

Die Braut, das Meer
Die Braut, das Meer...

Und wenn die Flut mich umgibt,
Singt der Sturm mir sein Lied.
Das Rudern fällt mir schwer,
Doch meine Braut ist das Meer.

Heimatlos

Die Bäume flüstern von der Heimat
Und wiegen sich im Wind
Ich mach mich auf den Weg nach Hause
Wo meine Wurzeln sind

Ich bin unendlich hoch geflogen
Und konnte bis zum Gipfel gehen
Bei jedem Schritt hab ich an dich gedacht
Und wollte dich wiedersehen

Das Tor zum Tal liegt frei
Ich lass die Berge hinter mir
Ich freu mich auf ein Wiedersehen
Und komm zurück zu dir

Heimatlos
Den Blick auf Richtung Glück
Heimatlos
Mein Herz rollt dich zu mir zurück
Heimatlos
Die Gedanken bei dir
Heimatlos
Ich komm zurück zu mir

Die Freiheit zog mich von dir fort
In die ferne, weite Welt
Hab das Glück im Horizont gesucht
Und verlor mich dabei selbst

Ich mach mich auf den Weg nach Hause
Und komm zurück zu dir

Jedes große Abenteuer
War ohne dich nur halb so viel wert

Heimatlos
Den Blick auf Richtung Glück
Heimatlos
Mein Herz rollt dich zu mir zurück
Heimatlos
Die Gedanken bei dir
Heimatlos
Ich komm zurück zu mir

So weit fort von dir
Die Gedanken bei mir
Den Horizont im Blick
Mein Herz zieht mich zurück

Kein Berg schien zu hoch
Die Welt schien fast zu klein
Das Glück zum Greifen nah
Mein Herz will bei dir sein

Heimatlos
Den Blick auf Richtung Glück
Heimatlos
Mein Herz rollt dich zu mir zurück
Heimatlos
Die Gedanken bei dir
Heimatlos
Ich komm zurück zu mir

Du

1. Gestatten 'Schnorr-Hans', allseits beliebt, bekannt.
Bin fast wie Elvis in diesem schönen Land.
Und brauch ich Geld, sind Gönner niemals weit.
Zum Schulden abtragen hab ich jahrelang Zeit.

Refrain:
Oh weißt Du schon, dass Du ein Arschloch bist.
Ein Mitesser, der an unseren Nerven frisst.
Ne faule Sau, die immer nur Sprüche klopft
und jeden zu seinen Gunsten benutzt.

2. Ich erzähl' Euch was von einer schönen Welt.
Wer muss schon arbeiten, wer braucht schon Geld.
Mensch sei doch nicht so, ich bin so arm dran.
Gib mir noch 'ne Zigarette, stell Dich nicht so an.

Refrain (2x):
Oh weißt Du schon, dass Du ein Arschloch bist.
Ein Mitesser, der an unseren Nerven frisst.
Ne faule Sau, die immer nur Sprüche klopft
und jeden zu seinen Gunsten benutzt.

3. Mir gefällt die Welt, ja ich liebe dies' Leben.
Ich bestimme die Regeln des Geben und Nehmens.
Macht bitte so weiter, schöner kann's nicht werden.
So stell' ich's mir vor, das Paradies auf Erden.

Refrain (2x):
Oh weißt Du schon, dass Du ein Arschloch bist.
Ein Mitesser, der an unseren Nerven frisst.
Ne faule Sau, die immer nur Sprüche klopft
und jeden zu seinen Gunsten benutzt.

Kontaktanzeige

[Part 1: NMZS]
Hallo, ich bin Jakob, '84er Jahrgang
Ich hab oft dumme Haare und gehe selten zum Zahnarzt
Meine Hobbies sind kiffen, schlafen, Comics und Videospiele
Und ich ernähr mich primär von Tiefkühlpizza und Zwiebelringen
Letztens hab ich aus Frust wieder irgendwas zertrümmert
Aber guck, ich muss sowas machen, denn ich bin Künstler
Ich hab immer Geld für Gras und immer Geld für Comics
Aber seit ich 12 bin, trage ich die gleichen Socken
Plus T-Shirts, Real Talk: Lebe wie ein Penner
Esse wie ein Wildschwein und gehe wie ein Rentner
Doch rede wie ein Gangster, auch wenn ich ein halbes Hemd bin
Guck, ich hab Humor und kaufe mir ein halbes Hähnchen
Sollte dir das bekannt vorkommen, will ich nichts mit dir zu tun haben
Aber falls du reich und schön bist, können wir einen Versuch wagen
Bitte steck mich in keine Schublade
Ich erfinde für dich sogar extra einen Buchstaben
Bitte schreib mir, ich warte auf deine Grußkarte

[Hook: Danger Dan / (NMZS)]
Also gib dir einen Ruck, und schreib mir einen Brief
Ich antworte sofort, und dann sind wir verliebt
Bitte meldet euch
(Ich bin eigentlich nett
Wieso hat das bis heute noch keiner gemerkt?)
Also gib dir einen Ruck, und schreib mir einen Brief
Ich antworte sofort, und dann sind wir verliebt
(Und nach drei Wochen merke ich)
Eigentlich nervst du mich
(Eigentlich nerv ich dich)
Merkst du's nicht?

[Part 2: Danger Dan]
Daniel, '83er Jahrgang, schulterlange Haare
Mittelsportlich, Kettenraucher, schlank, aber einen Schufa-Eintrag
Schüchternheit, die ich cachiere, indem ich dich provoziere
Wenn ich mit dir über die Nahostdebatte diskutiere
Ich hab leichte Probleme mit Nähe und Distanz
Gewöhn dich dran, dass du es nur falsch machen kannst
Abweisung wirkt auf mich wie Anziehungskraft
Zuneigung hingegen schreckt mich nur ab
Die ersten drei Monate mit mir sind Romantik pur
Danach gehe ich erst einmal vier Wochen auf Frankreichtour
Meld mich nicht, bin besoffen und geh fremd
Aber eines Nachts steh ich vor deiner Tür und leih mir Geld
Beziehungen an sich halte ich für Selbstbetrug
Aber ich bin etwas einsam und brauche Besänftigung
Also wenn du kein Kiffer und kein Student bist
Und in Geld schwimmst, schreib 'ne Message
Ja so, du kannst mir auch irgendwie 'n Zettel an die Tür kleben, oder so - mein Handy ist auch meistens aus

[Hook]

Für Immer

Ich hätte nie gedacht dass ich noch jemanden finde,
mit dem ich mehr als nur die Nächte und den Kater verbinde,
wo ich nicht einfach verschwinde,
weil ich so viel empfinde, denn ich brauch' deine Nähe.
Du reparierst meine Seele.

Ich hätte nie gedacht dass ich die Schritte hier geh'
dass ich Menschen die sich binden je vershehe,
doch du bist hier und bist echt
und ich halt' an dir fest,
weil ich nicht gern allein schlafe
seitdem ich dich habe.

Ich kann nicht einfach gehen.
Ich will an deiner Seite stehen.
Bis ans Ende unserer Tage lass' ich dich nicht mehr gehen.
Für immer du und ich
Für immer du und ich
Für immer immer

Du siehst die Welt wie ich.
Lass uns gemeinsam gehen bis ans Ende dieser Welt.
Es gibt noch viel zu sehen.
Du siehst die Welt wie ich.
Lass uns gemeinsam gehen bis ans Ende dieser Welt.
Es gibt noch viel zu sehen.

Ich hätte nie gedacht dass es mal keinen Vergleich gibt,
dass mir das Leben nicht nur wieder wie so oft schon ein Streich spielt
und ich jemanden finde
der die Welt gleich sieht,
mir nicht nur die Zeit stiehlt, nicht nur vorbeizieht.

Ich kann nicht einfach gehen.
Ich will an deiner Seite stehen.
Bis ans Ende unserer Tage lass ich dich nicht mehr gehen.
Für immer du und ich
Für immer du und ich
Für immer immer

Du siehst die Welt wie ich.
Lass uns gemeinsam gehen bis ans Ende dieser Welt.
Es gibt noch viel zu sehen.
Du siehst die Welt wie ich.
Lass uns gemeinsam gehen bis ans Ende dieser Welt.
Es gibt noch viel zu sehen.

Bis ans Ende dieser Welt
Du siehst die Welt wie ich.
Lass uns gemeinsam gehen bis ans Ende dieser Welt.
Es gibt noch viel zu sehen.
Du siehst die Welt wie ich.
Lass uns gemeinsam gehen bis ans Ende dieser Welt.
Es gibt noch viel zu sehen
Für immer du und ich
Für immer immer
Bis ans Ende dieser Welt
Für immer immer

Das macht doch nichts, das merkt doch keiner

Frau Lorenz lag mit einem Mann
im Bett, da fragte der,
ob das nicht Ärger geben kann,
weil er verheirat wär?
Da lachte Frau Lorenz: „Mein Kleiner,
das macht doch nichts, das merkt doch keiner!“

Es gab ein Mann der Steuer an,
was er verdient im Jahr.
Er gab natürlich nicht alles an,
er machte, das ist doch klar,
den großen Betrag etwas kleiner:
Das macht doch nichts, das merkt doch keiner!

Es steht eine Fabrik am Fluss,
die hat ein Abflussrohr,
von dem nicht jeder wissen muss -
das kommt ja überall vor.
Der Fluss wird davon zwar nicht reiner:
Das macht doch nichts, das merkt doch keiner!

Es saß ein Richter viele Jahr
zu Gericht in unserm Land,
obwohl er selbst ein Schurke war,
seine Akten warn verbrannt.
So ein Heuchler, so ein gemeiner:
Das macht doch nichts, das merkt doch keiner!

Im Kernkraftwerk, wie ärgerlich,
ging gestern etwas schief.
So dass ein bisschen – oho - entwich.
Doch der Direktor rief:
„Hauptsache, es quatscht hier nicht einer:
Das macht doch nichts, das merkt doch keiner!“

Ein Englein kam zu Gott, dem Herrn,
und rang vor Schreck nach Luft:
„Die Erde, Herr, dein schöner Stern,
hat sich grad selbst verpufft.“
Da lächelte Gott: „Ach, mein Kleiner,
das macht doch nichts, das merkt doch keiner!“

Die Maschine spricht

Nachts sind fast alle Katzen grau
Vor dem Eintritt in die Unterwelt
Viel Freude auf die Fleischbeschau
Am Ort, der uns so gut gefällt

Der Alltag liegt komplett auf Eis
Abendgarderobe, lupenrein
Sie wird getränkt mit Freudenschweiß
Wir werden Teil des Ganzen sein

Die Maschine spricht
Wir bringen Dunkel ins Licht
Die Maschine spricht
Und ein Morgen gibt es nicht

Musik ist unser süßes Gift
Wo der Bass den Magen trifft
Wenn das Lichtgewitter blitzt
Wird Adrenalin ins Blut gespritzt

So stampfen wir den Boden ein
Kein Stein soll auf dem andern sein
Im gleichen Puls, im gleichen Schritt
Und alle Körper zucken mit

Die Maschine spricht
Wir bringen Dunkel ins Licht
Die Maschine spricht
Und ein Morgen gibt es nicht

Im Gleichschritt vor und dann zurück
Und das Geschrei, wir sind entzückt
Doch schreiten wir zum besten Akt
Und stampfen im Viervierteltakt

Die Maschine spricht
Wir bringen Dunkel ins Licht
Die Maschine spricht
Und ein Morgen gibt es nicht

Die Maschine spricht
(Die Heldmaschine spricht)
Wir bringen Dunkel ins Licht
(Die Heldmaschine spricht)

Die Maschine spricht
(Die Heldmaschine spricht)
Und ein Morgen gibt es nicht
(Die Heldmaschine spricht)

Die Maschine spricht

Ein letztes Lied

Jeder Ton ein Anker der Erinnerung
Sehe mein Leben in Noten auf Papier
Höre mir alle meine Lieder an
Und Vergangenes kommt zurück zu mir

Jahre und Tage, als wenn es gestern wär
In Musik die Sprache gefunden
Von klein an für den Erfolg gelebt
Spür mein Leben in Minuten und Sekunden

All unsere Jahre, all unsere Tage
Flogen so schnell vorbei
Doch jedes Gefühl und jedes Lied
Bleibt für die Ewigkeit
All unsere Jahre, all unsere Tage
Schenkten mir das Glück
Ich schreib ein letztes Lied
Und seh so gerne zurück

Menschen gefunden, den Applaus gelebt
Alles scheint mir heute wie ein Traum
Jeder Ton hat Herzen bewegt
Es ist schön zurückzuschauen

Jahre und Tage
Wohin wird die Reise gehen
Sehe auf ein leeres Blatt Papier
Ein Kapitel, das zu Ende geht
Doch die Zukunft liegt vor mir

All unsere Jahre, all unsere Tage
Flogen so schnell vorbei
Doch jedes Gefühl und jedes Lied
Bleibt für die Ewigkeit
All unsere Jahre, all unsere Tage
Schenkten mir das Glück
Ich schreib ein letztes Lied
Und seh so gerne zurück

Ich sehe so gerne zurück
Und schreib ein letztes Lied für mich

All unsere Jahre, all unsere Tage
Flogen so schnell vorbei
Doch jedes Gefühl und jedes Lied
Bleibt für die Ewigkeit
All unsere Jahre, all unsere Tage
Schenkten mir das Glück
Ich schreib ein letztes Lied
Und seh so gerne zurück

Ich schreib ein letztes Lied für mich
Und seh so gerne zurück

Die Nacht

Wenn die Bürger schlafen gehn in der Zipfelmütze
und zu ihrem König flehn, daß er sie beschütze
ziehn wir festlich angetan, hin zu den Tavernen
Schlendrian, Schlendrian unter den Laternen!

Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da,
die Nacht ist da, daß was gescheh',
ein Schiff ist nicht nur für den Hafen da,
es muß hinaus, hinaus auf hohe See.
Berauscht euch, Freunde, trinkt und liebt und lacht
und lebt den schönsten Augenblick.
Die Nacht, die man in einem Rausch verbracht
bedeutet Seeligkeit und Glück.

Wenn der Morgen endlich graut hinter dunstigen Scheiben
und die Männer ohne Braut beinander bleiben,
schmieden sie im Flüsterton aus Gesprächen Bomben
Rebellion, Rebellion in den Katakomben
Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da,
die Nacht ist da, daß was gescheh',
ein Schiff ist nicht nur für den Hafen da,
es muß hinaus, hinaus auf hohe See.
Berauscht euch, Freunde, trinkt und liebt und lacht
und lebt den schönsten Augenblick.
Die Nacht, die man in einem Rausch verbracht
bedeutet Seeligkeit und Glück.

Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da,
die Nacht ist da, daß was gescheh',
ein Schiff ist nicht nur für den Hafen da,
es muß hinaus, hinaus auf hohe See.
Berauscht euch, Freunde, trinkt und liebt und lacht
und lebt den schönsten Augenblick.
Die Nacht, die man in einem Rausch verbracht
bedeutet Seeligkeit und Glück.
bedeutet Seeligkeit und Glück.
bedeutet Seeligkeit und Glück!

Leben und Sterben des Friedrich Kautz

[Intro: Prinz Pi]
Ich muss heute euch eine Weltneuheit kundtun. Und zwar kann ich euch sagen, wer die ersten Acts sind, die nächstes Jahr beim Splash spielen. Hier, die erste Gang anscheinend, die auftritt, heißt Antilopen Gang - noch nie gehört, aber treten beim Splash auf...

[Part 1: Koljah]
Friedrich - ist so sensibel!
Er hat Werte und Träume und Ziele
Oh Friedrich - er ist so stilecht!
Er kauft ein Buch von Kafka und er liest es
Und er liebt es, alte Platten zu hören
Er hat so viel zu sagen und er sagt es auch gern
Doch der pfiffige Kerl ist nicht eingebildet
Seine Wohnung ist geschmackvoll eingerichtet
Der Designer-Friedrich, der Musiker
Der ein offenes Ohr für die Jugend hat
Er ist am Puls der Zeit, spricht die Sprache der Kids
Und Frisur und Brille und Schal sind so schick
Und er rahmt sich ein Bild von George Harrison
Und seine alten Tapes sind legendär!
Und jedes Album von ihm ist ein Kunstprojekt
Und sein kluger Humor ist sein Fundament -
Aber wieso kennt Friedrich denn nicht Antilopen?
Jeder kennt uns - wir sind die mit dem Toten
Das ist unser Bonus, deshalb dürfen wir beim Splash spielen
Deshalb haben Hip Hop-Medien nun Interesse
Doch wir geben keinen Fick und wir nehmen alles mit
Es geht eh nicht mehr zurück und wir sehen es als Witz
(Hihi!) - Jetzt wird Reibach gemacht
Dieses NMZS-Album macht uns reich über Nacht

[Hook (x2): Panik Panzer]
Antilopen sind gescheitert, Prinz Pi ist was geworden
Friedrich wurde Vater - und Jakob ist gestorben
Bob Dylan gab dir niemals einen Kompass ohne Norden
Bob Dylan würde nie mit einem Arschloch wie dir chillen!

[Part 2: Danger Dan]
Er wuchs auf in einer Nachbarschaft, wo du keine Angst vor deinem
Nachbarn hast - wo du an der Ecke eine Saftbar hast
Er zog nach Kreuzberg! In den Wrangelkiez
Hier geht das ab, was man manchmal in der Zeitung liest
Die Mieten, sie steigen, weil Kinder von Reichen
Alle Wohnungen mieten - studierte Designer
Kaffee aus Gläsern trinken, aufgeschäumte Milch
Mit 'nem Vollkornbioknabberkeks - hallo Friedrich!
Allein dieser Beat zeigt, wie peinlich der Typ ist
Der Latein lernt und Griechisch am Gymnasium Steglitz
Super komponiert, Bruder, Amoll F C G
Diese Scheiße ist sogar dem Grundschulknabenchor zu blöd
Das ist eine Stadt - und viele Viertel
Jedes hat mehrere Seiten so wie ein Würfel
Und du bist auf der Seite mit dem H&M-Karohemd
Mach dir da nichts draus, Junge - du kannst uns gar nicht kenn'
Denn A: Du kennst dich mit Rap halt nicht aus
B: Panzer hat dir Whiskey aus dem Backstage geklaut
Und du hast ihn nicht erwischt, du komischer Kautz!
(Tze!) NMZS battlet dich als Hologramm auch
Ich habe keine Liebe - für keine Liebe
Dein neustes Signing - ist eine Niete!
Wenn wir beim Splash dann mal Hallo sagen, sind wir nett
Doch wenn wir geh'n, ist dein Whiskey wieder weg!

[Hook (x2)]

[Bridge: {Koljah}, [Danger Dan], (Panik Panzer), 'NMZS']
{Antilopen Gang?} Yeah! - [Noch nie gehört] Ohhh!
(Wir spiel'n auf dem Splash, auch wenn Pi uns nicht kennt)
[Antilopen Gang?] Yeah! - {Noch nie gehört} Ohhh!
'Prinz Pi ist so gut wie nie, doch ich will Beef'
{Antilopen Gang?} Yeah! - [Noch nie gehört] Ohhh!
(Wir spiel'n auf dem Splash, dieser Friedrich läuft weg)
[Antilopen Gang?] Yeah! - {Noch nie gehört} Ohhh!
'Prinz Pi ist so gut wie nie, doch ich will Beef'

[Outro: Panik Panzer]
Friedrich, my man, die woll'n uns kein Hotel zahl'n
Wir ham zwar deinen Whiskey, aber müssen in 'nem Zelt schlafen
My man! Nimm uns im Nightliner mit
Du bist eigentlich nett - wir nehmen alles zurück!

Das Gift

Wohin geht wohin weht der Liebestraum.
Für meinen Weg brauch ich Gottes Vertrau'n.

Ich wähl im Mond zum Schein den Tod.
Romeo warum führt Liebe zu Leid.

Warum schürt Liebe nur Hass und auch Neid.
Ich wähl im Mond zum Schein den Tod.

Romeo ich hab die Tat wohl bedacht um nicht zu sterben
sterb ich für eine Nacht.

Der Trank führt uns ins Glück schon bald kehr ich zurück.

Wohin geht wohin weht der Liebestraum.
Für meinen Weg brauch ich Gottes Vertrau'n.

Gott steh mir bei Ohooooooo

Blankenstein Husar

Dort drunt im schönen Ungarland,
Wohl an dem schönen Donaustrand,
Da liegt das Land Magyar.
Da liegt das Land Magyar

Als junger Bursch da zog ich aus,
Ließ weder Weib noch Kind zu Haus,
Als Blankensteinhusar
Als Blankensteinhusar

(REF)(2x)
Dunja Dunja Dunja Tisa,
Bas maderem trem kordijar
Te-de-rei, te-de-ra, te-de-rei, te-de-ra
Als Blankenstein-husar.

Das Roß, das mir mein Vater gab,
Ist all mein Gut, ist all mein Hab,
Sein Heimat ist Magyar.
Sein Heimat ist Magyar.

Es ist geschwind als wie der Wind,
Wie alle Heldenpferde sind
Vom Blankensteinhusar.
Vom Blankensteinhusar.

(REF)

Ein Saraß aus dem Türkenkrieg, (1)
Der mir vom Urgroßvater blieb,
Geschliffen in Magyar.
Geschliffen in Magyar.

Gar mancher mußt ihn spüren schon,
Gar mancher lief vor ihm davon,
Vorm Blankensteinhusar.
Vorm Blankensteinhusar.

(REF)

Im letzten Dorf da kehrt ich ein
Und trank dort den Tokayerwein,
Tokayer aus Magyar.
Tokayer aus Magyar.

Tokayer du bist mild und gut,
Du bist das reinste Türkenblut
Fürn Blankensteinhusar.
Fürn Blankensteinhusar.

(REF)

Donald-Trump-Song

Wer ist das?
Ein schlecht dressierter Clown...
ein Typ der Kohle verprasst
und manchmal will er sich hauen.
Er macht die Grenzen dicht für Mexikaner und für jeden Muslim...
die sollen sich alle verziehen.
Und dafür lieben sie ihn.

Das ist das Trampeltier Trump...
der Schaumschläger Trump.
Wer ist das?
Der hat ja durchgeknallte Fans.
Die alte ist so doof - dann lieber einen mit mehr Kompetenz.
Ein Reicher, arm an Ehre, der den Fremdenhass salonfähig macht...
über Behinderte lacht...
Amerika - gute Nacht!

Das ist der Querschläger Trump...
die dicke Hose Trump...
ein Freak namens Trump...
der schräge Vogel Trump.
Trump!

Ein wahres Glück

Der Morgen ist hell erleuchtet
Durch die Wolken flutet Licht
Der Ballon steht bereit
Menschen versammeln sich

Die Seile sind gespannt
Das Gewicht austariert
Der Start steht kurz bevor
Nur der Wind wird navigieren

Alles ist zur Fahrt bereit
Ich lass den Alltag hinter mir

Fern der Heimat,
Richtung Sonnenlicht
Fern von allem, solange die Reise ist
Ein wahres Glück, manchmal ein Träumer zu sein
Die Welt löst sich und mein Weg zum Himmel ist frei

Die Seile sind gekappt
Es geht hinauf zum Wolkenflug
Die Gondel hebt sich hoch
Und trägt mich durch die Luft

Jede Sorge bleibt zurück
Und lässt mich endlich los
Menschen sehen mir hinterher
Der Himmel scheint mir so groß

Vögel schenken mir Geleit
Und die Erde wirkt so klein

Fern der Heimat,
Richtung Sonnenlicht
Fern von allem, solange die Reise ist
Ein wahres Glück, manchmal ein Träumer zu sein
Die Welt löst sich und mein Weg zum Himmel ist frei

Ein wahres Glück
Fern von allem
Manchmal ein Träumer zu sein

Ich lasse alles hinter mir
Nur der Wind wird navigieren

Ein wahres Glück, manchmal ein Träumer zu sein
Die Welt löst sich und mein Weg zum Himmel ist frei

If I die Young

If I die young bury me in satin
Lay me down on a bed of roses
Sink me in the river at dawn
Send me away with the words of a love song

If I die young bury me in satin
Lay me down on a bed of roses
Sink me in the river at dawn
Send me away with the words of a love song

Diese Geschichte handelt von 'nem kleinen Mädchen,
Das oft traurig ist,
Das keine Freunde hat und deshalb nur zu Hause sitzt.
Sie würde so gerne mal 'raus, aber sie traut sich nicht,
Denn sie hat große Angst vor dem, was da draußen ist.
Sie will nie wieder in die Schule, die sind echt gemein!
Da nennt man sie 'Sumo-Ringer', 'Hure', oder 'Fettes Schwein'
Und weil niemand mehr hier nett zu sein scheint,
Rollt sie sich zu Hause in die Decke ein und weint.
Keiner mag sie, keiner umarmt sie,
Oder fragt sie, wie's ihr geht
Und warum sie alles schwarz sieht.

Mama nur auf Party, Papa weg, das ist nicht witzig.
Weil sie sich hasst, nimmt sie ein Messer 'raus und ritzt sich,
Damit sie spürt, dass sie lebt, für einen Augenblick.
Doch das Gefühl wird vergehn,
Die Wunden werden Narben
Und auch die Schmerzen werden verschwinden,
Aber wer nimmt ihr diese Schmerzen von Innen?

If I die young bury me in satin
Lay me down on a bed of roses
Sink me in the river at dawn
Send me away with the words of a love song

If I die young bury me satin
Lay me down on a bed of roses
Sink me in the river at dawn
Send me away with the words of a love song

I'm supposed to be the soldier who never blows his composure
Even though I hold the weight of the whole world on my shoulders
I am never supposed to show it, my crew ain't supposed to know it
Even if it means goin' toe to toe with a Benzino it don't matter
I'd never drag them in battles that I can't handle unless
I absolutely have to
I'm supposed to set an example
I need to be the leader, my crew looks for me to guide 'em
If some shit ever just pop off, I'm supposed to be beside 'em
Now the Ja shit i tried to squash it, it was too late to stop it
There's a certain line you just don't cross and he crossed it
I heard him say Hailie's name on a song and I just lost it
It was crazy, this shit way beyond some Jay-z and Nas shit
And even though the battle was won, I feel like we lost it
I spent too much energy on it, honestly I'm exhausted
And I'm so caught in it I almost feel I'm the one who caused it
This ain't what I'm in hip-hop for, it's not why I got in it
That was never my object for someone to get killed
Why would I wanna destroy something I helped build
It wasn't my intentions, my intentions was good
I went through my whole career without ever mentionin'

If I die young bury me in satin
Lay me down on a bed of roses
Sink me in the river at dawn
Send me away with the words of a love song

If I die young bury me in satin
Lay me down on a bed of roses
Sink me in the river at dawn
Send me away with the words of a love song

If I die young bury me in satin
Lay me down on a bed of roses
Sink me in the river at dawn
Send me away with the words of a love song

If I die young bury me in satin
Lay me down on a bed of roses
Sink me in the river at dawn
Send me away with the words of a love song

Spring

[Danger Dan & Panik Panzer:]
Wenn du springen willst, spring, spring vom Balkon
Aus dem 16. Stock mit dem Kopf auf Beton
Du bist frei, du bist frei und ich muss dir verzeihen
Nur du selbst hast das Recht es für dich zu entscheiden
Wenn du aufhör'n willst, tu' es, egal ob ich's versteh'
Denn wir wissen schon längst, dass nichts folgt, wenn wir geh'n
Nur die Stimme verstummt, nimm die Schmerzen in Kauf
Und das Nichts übernimmt und der Druck löst sich auf

Und ich kann dich nicht halten, sag, wär' es mein Recht
Dich zu halten, nur weil es mich sehr tief verletzt?
Wenn du gehen willst, geh, wenn du springen willst, spring
Mit dem Kopf in der Schlinge am Dachbalken zieh'n
Und ich kann dich nicht halten, sag, wär' es mein Recht
Dich zu halten, nur weil es mich sehr tief verletzt?
Wenn du gehen willst, geh, wenn du springen willst, spring
Die Rasierklinge langsam an's Handgelenk führ'n

Wenn du schießen willst, schieß, halt den Lauf an den Kopf
Wozu hast du seit Jahren den Aufstand geprobt?
Wenn du es gar nicht mehr schätzt, dann verzichte auf's Leben
Wenn du weißt, dass nichts gehen wird, musst du wohl gehen
Du bist frei, du bist frei, du bist absolut frei
Gib niemand' die Last, Grund zu sein, dass du bleibst
Wer dich liebt, wer dich wirklich liebt, muss dir verzeihen
Niemand außer dir selbst kann es für dich entscheiden

Und sie können dich nicht halten, sag, wär' es ihr Recht
Dich zu halten, nur weil es sie sehr tief verletzt?
Wenn du gehen willst, geh, wenn du springen willst, spring
Mit dem Kopf in der Schlinge am Dachbalken zieh'n
Und sie können dich nicht halten, sag, wär' es ihr Recht
Dich zu halten, nur weil es sie sehr tief verletzt?
Wenn du gehen willst, geh, wenn du springen willst, spring
Doch vielleicht liegst du falsch und wir kriegen das hin
(Wir kriegen das hin, wir kriegen das hin)

[Koljah:]
(Ich glaub' du liegst falsch, doch, wir kriegen das hin)
(Ich glaub' du liegst falsch, doch, wir kriegen das hin)
Ich glaub' du liegst falsch, doch, wir kriegen das hin
Du und Ich, Ich und Du, komm wir bilden ein Team
Du bist frei, sagst du nein
Du bist frei, sagst du ja
Es wird nichts mehr sein oder es wird nichts mehr sein, wie es war
Wie du willst, wenn du springen willst, spring
Aber willst du es wirklich? Es gibt kein Zurück
Du und Ich, Ich und Du, komm wir bilden ein Team
Es wird nichts mehr sein oder es wird nichts mehr sein, wie es war

(5x)
Es wird nichts mehr sein oder es wird nichts mehr sein, wie es war

Es wird nichts mehr sein oder es wird nichts mehr sein, w-

Schuldig

Was uns treibt ist sinnlos
was uns noch bleibt, wertlos
Wozu noch leben,
wenn die Kinder sterben?
Waren wir zu taub, zu blind
um zu sehn was wir sind?
Seht welch Fluch auf uns ruht
unser Hass vergoss ihr Blut
Nur noch düstre Frieden,
bleibt uns unbeschrieden
Ihre Liebe sei befreit,
bis ans Ende der Zeit

Die Menschheit wird uns richten,
ihr Spruch wird uns vernichten
Keine Liebe größer war
Romeo und Julia!

Die Menschheit wird uns richten,
ihr Spruch wird uns vernichten
Keine Liebe größer war
Romeo und Julia!

Schuldig, Schuldig
Und nun die Welt ihr Urteil fällt
Schuldig [backround]
Liebe - kanns schönres geben?
Schuldig [backround]
Darf man sie leben?
Und nun die Welt ihr Urteil fällt
Schuldig [backround]
Einmal sind wir nicht mehr eisern
Schuldig [backround]
Und nun die Welt ihr Urteil fällt

Schuldig

Tauben vergiften

Schatz, das Wetter ist wunderschön
Da leid ich's net länger zu Haus.
Heute muss man ins Grüne gehn
In den bunten Frühling hinaus!
Jeder Bursch und sein Mäderl,
Mit einem Fresspaketerl,
Sitzen heute im grünen Klee -
Schatz, ich hab' eine Idee:

Schau, die Sonne ist warm und die Lüfte sind lau
Geh' ma Tauben vergiften im Park!
Die Bäume sind grün und der Himmel ist blau
Geh' ma Tauben vergiften im Park!
Wir sitzen zusamm' in der Laube
Und a jeder vergiftet a Taube
Der Frühling, der dringt bis ins innerste Mark
Beim Taubenvergiften im Park

Schatz, geh, bring das Arsen g'schwind her,
Das tut sich am besten bewähr'n.
Streu's auf a Grahambrot kreuz über quer
Und nimm's Scherzel, das fressen's so gern!
Erst verjag'mer die Spatzen,
Denn die tun'am alles verpatzen.
So a Spatz ist zu g'schwind, der frisst's Gift auf im Nu
Und das arme Tauberl schaut zu!

Ja, der Frühling, der Frühling, der Frühling ist hier!
Geh' ma Tauben vergiften im Park!
Kann's geben im Leben ein größres Plaisir,
Als das Tauben vergiften im Park?
Der Hansl geht gern mit der Mali,
Denn die Mali, die zahlt's Zyankali.
Die Herzen sind schwach und die Liebe ist stark,
Beim Tauben vergiften im Park...
Nimm für uns was zu naschen -
In der anderen Taschen!
Geh' ma Tauben vergiften im Park!

Seiten