Lyrics suchen

Die letzten texte lyrics

Anzahl der Ergebnisse: 19067

Strom

Wir sind der Strom!
keine Kugel kann uns je erschießen,
und kein Schwert schlägt wunden in den Fluss.
Wir sind der Strom,
keine Grenze hindert uns am Fließen.
Wir sind der Strom und reißen alles fort, was sich erneuern muss.
 
Wir sind gefallene aus dem Himmel,
werden Pfützen, werden Seen.
Kein Zurück, wir sind wie einmal
ausgesprochene Ideen.
 
Nur einzeln waren wir die letzten,
gemeinsam werden wir die Ersten.
Die Reichtum-Reiche werden enden,
eure Deiche bringen wir zum Bersten!
 
Steter Tropfen höhlt den Stein,
welch Kraft besitzt er schon allein!
Vereint besitzen wir Gewicht,
der letzte große Staudamm bricht.
 
Wir sind der Strom!
keine Kugel kann uns je erschießen,
und kein Schwert schlägt wunden in den Fluss.
Wir sind der Strom,
keine Grenze hindert uns am Fließen.
Wir sind der Strom und reißen alles fort, was sich erneuern muss.
 
Wir sind ein Gitternetz aus Blitzen.
In der Herbsgewitternacht
Bringen wir das Licht ins Dunkel
Werden wir zur Übermacht.
 
Ausuferns rufen wir zum Chaos,
um eure Ordnung einzudämmen.
Wir werden eure Essen löschen
Und eure Wüsten überschwemmen.
 
Steter Tropfen höhlt den Stein,
welch Kraft besitzt er schon allein!
Vereint besitzen wir Gewicht,
der letzte große Staudamm bricht.
 
Wir sind der Strom!
keine Kugel kann uns je erschießen,
und kein Schwert schlägt wunden in den Fluss.
Wir sind der Strom,
keine Grenze hindert uns am Fließen.
Wir sind der Strom und reißen alles fort, was sich erneuern muss.
 
Ihr lenkt unsere Kraft in enge Bahnen, Aquädukte,
auf manchen Mühlrad für Profit und noch mehr macht.
Lügengebäude und marode alte Machtkonstrukte
Werden unterspült und so zu Fall gebracht.
 
Wir sind der Strom!
keine Kugel kann uns je erschießen,
und kein Schwert schlägt wunden in den Fluss.
Wir sind der Strom,
keine Grenze hindert uns am Fließen.
Wir sind der Strom und reißen alles fort, was sich erneuern muss.
 
Wir sind der Strom!
Eure Inseln werden wir umschließen!
Weder Rüstung rettet euch, noch Gegen-Wehr.
Wir sind der Strom.
Wo wir geflossen sind, wird bald das Leben sprießen.
Wir sind der Strom, und endlich mündig münden wir ins wilde Meer.
 

Glücklich

Ich seh', dass du glücklich bist
Und wünschte es wär' mir egal
Aber es trifft mich, ey
Es trifft mich jedes Mal
Weil ich es nich' bin, ey
Ich seh' es dir an
Ich seh', dass du glücklich bist
Und wünschte es wär' mir egal, ey
 
Dein ganzes Leben ist nur noch Highlight
Du tanzt jede Nacht mit 'nem nice guy
Und ich will jedes Mal mit dabei sein
Doch vielleicht ist es besser, wenn ich Daheim bleib
Allein bleib
Und nie wieder deine Nummer wähl im Suff
Nein, nein
Damit ich das nie mehr erleben muss
Wie du mich fragst, wie es mir geht
Und ich sag: 'Ja, es ist okay'
Aber gar nichts ist okay
 
Ich seh', dass du glücklich bist
Und wünschte es wär' mir egal
Aber es trifft mich, ey
Es trifft mich jedes Mal
Weil ich es nicht bin, ey
Ich seh' es dir an
Ich seh', dass du glücklich bist
Und wünschte es wär' mir egal, ey
 
Ich wach' nachts auf, du bist nicht da
Hab in meinem Traum an dich gedacht
Und kurz geglaubt es ist nicht wahr
Doch ist es wahr
Ohh Ohh
 
So viele Fotos in meinem I-Phone
Sie erinnern mich an uns
Damals hatten wir sie beide immer drin als Hintergrund
Und damals warst du glücklicher
Damals warst du glücklicher
Oh
Doch heute bist du glücklicher
Heute bist du glücklicher
 
Ich seh', dass du glücklich bist
Und wünschte es wär' mir egal
Aber es trifft mich, ey
Es trifft mich jedes Mal
Weil ich es nich' bin, ey
Ich seh' es dir an
Ich seh', dass du glücklich bist
Und wünschte es wär' mir egal, ey
 

Ich hob dich zifeel lieb

Ich hob dich
zifeel lieb
Ich trogar
dich kar hair
Ich hob dich
zifeel lieb
Sezaine divil hounse
ich hob dich
Zifeel lieb
sezaine divil leibs
Anaris ceipis geis
ich hob dich lieb
 
Ich hob mai
limb mai gibn
Main hainz in
mainin shuman
Ich ber kalk
nour mai guitar
Trokhneht
sine kuna
 
Val Ich hob dich
zifeel lieb
Zir zainen
dizgur fleims
Anari heinz
ich ber
Ich hob
dich lieb
 
I love you
match to match
I'ved noved
from the start
But yet my
lovin' sourch
I can't control
my heart
I love you
match to match
I'ved asked
myself fly for
When darling
when we touch
I love you more
perhaps I hold
You hide to tide me
but all my to say
If I sould
holded litely
It my
sleep they
 
Ich hob dich
zifeel lieb
Ich trogar
dich kar hair
I love you
hates dear hates
Ich hob
dich lieb
 

Arrivederci Roma

Arrivederci Roma
Leb' wohl, auf Wiederseh'n!
Wer dich einmal sah,
Der muss dich lieben.
Viele Dichter haben dich beschrieben,
Doch nur wer dich kennt,
Kann meine Sehnsucht auch versteh'n!
 
Arrivederci Roma.
Leb wohl, auf Wiederseh'n!
Doch ich geh' nicht fort für alle Zeiten,
Überall soll mich dein Bild begleiten,
Bald ist wieder Frühling,
Dann werd' ich dich wieder seh'n!
 
Im Schein einer alten Laterne,
Von uralten Bäumen umsäumt,
Da sah ich ein Pärchen,
Sie träumten das Märchen
Vom Glück, das schon mancher erträumt!
 
Das Mädchen, es kam aus Verona
und er war im Norden zu Haus'
sie sprachen vom Abschied,
von längerer Trennung,
und doch war noch alles nicht aus.
Denn als ich mich ganz leise dann entfernte,
da sangen alle beide dieses Lied:
 
Arrivederci Roma.
Leb' wohl, auf Wiederseh'n!
Doch ich geh' nicht fort für alle Zeiten,
Überall soll mich dein Bild begleiten,
Bald ist wieder Frühling,
Dann werd' ich dich wieder seh'n!
 

Arrivederci Roma

Arrivederci Roma
Leb wohl, auf Wiederseh'n!
Wer dich einmal sah
Der muss dich lieben
Viele Dichter haben dich beschrieben
Doch nur wer dich kennt
Kann meine Sehnsucht auch versteh'n!
 
Arrivederci Roma.
Leb wohl, auf Wiederseh'n!
Doch ich geh' nicht fort für alle Zeiten,
Überall soll mich dein Bild begleiten
Bald ist wieder Frühling,
Dann werd' ich dich wieder seh'n!
 
Im Schein einer alten Laterne,
Von uralten Bäumen umsäumt,
Da sah ich ein Pärchen,
Sie träumten das Märchen
Vom Glück, das schon mancher erträumt!
 
(Chor-instr.)
 
Arrivederci Roma.
Leb wohl, auf Wiederseh'n!
Doch ich geh' nicht fort für alle Zeiten
Überall soll mich dein Bild begleiten
Bald ist wieder Frühling
Dann werd' ich dich wieder seh'n!
 

Du bist wie Heimat

Du bist der Weg, wo sich mein Herz nie verirrt,
Träumst einen Traum, wo ich weiß, dass er zur Wahrheit wird.
Du nimmst mich auf wie ein Bergsee tief und kühl.
Ich hab' bei dir ein Ich-komm-nach-Haus'-Gefühl.
 
Refrain:
Du bist wie Heimat, so vertraut und wunderschön.
In deinen Augen kann ich tausend Sterne seh'n.
Und deine Liebe wärmt mein Herz wie Sonnenschein.
Du bist mein Leben und wirst immer meine Heimat sein.
 
Du bist das Land, heißgeliebt wie keine sonst.
Von überall finde ich mit dir zurück zu uns.
Du bist der Wind, der das Lied der Sehnsucht singt.
Und auch das Licht, das uns neue Hoffnung bringt.
 
[Refrain]
 
Und deine Liebe wärmt mein Herz wie Sonnenschein.
Du bist mein Leben und wirst immer meine Heimat sein.
Du bist mein Leben und wirst immer meine Heimat sein.
 

Mona weint

Sie war erst 16 und hatte schon ihr junges Leben satt,
Träumte von Karriere und dem Sprung auf's Titelblatt.
Und wie im Märchen kam dann auch der Prinz, der sie so liebt
Und ihr erzählt, dass es für sie die große Chance gibt.
 
Sie packte heimlich ihre Sachen
Und für den Traum vom großen Glück
Stieg sie in seinen teuren Wagen
Und ließ ihre Welt zurück.
 
Refrain:
Wenn Mona weint, ist sie allein
Und sie kann kaum noch schlafen.
Ihr Herz ist schwer.
Warum muss sie der Himmel so bestrafen?
Fragen ohne Antwort, ein Weg ohne Ziel,
Denn er betrieb von Anfang an
Mit ihr ein falsches Spiel.
 
Drei lange Jahre ist sie nun in dieser dunklen Bar.
Was sie hier soll, das war ihr wohl schon nach Sekunden klar.
Sie weiß genau, wie es sich anfühlt, wenn Illusion zerbricht
Im Tausch gegen das Champagnerglas im Neonlicht.
 
Sie würd' so gern die Zeit zurückdreh'n
Und sie sieht sich selbst dabei,
Einfach nur durch Wiesen laufen,
Noch einmal 16 sein und frei.
 
[Refrain] (2x)
 
Denn er betrieb von Anfang an ein trauriges Spiel.
 

Nimm dir Zeit für die Liebe

Liebevoll hat sie den Tisch gedeckt,
Doch du setzt sich gar nicht hin.
Im Steh'n muss schnell ein kleiner Bissen rein,
Du hast 'nen wichtigen Termin.
Kein kleiner Kuss und auch kein kleines Dankeschön
Und schon gar kein tiefer Blick.
Gib zu, so kann es doch nicht weitergeh'n,
Denn so viel Hektik bringt kein Glück.
 
Refrain:
D'rum sag' ich dir:
Nimm dir Zeit für die Liebe,
Ein bisschen Zeit für Gefühle,
Denn sonst läuft sie dir davon.
Und auch wenn du's eilig hast,
Nimm dir Zeit für die Liebe,
Denn sonst kommt Sand ins Getriebe
Und deine Liebe geht kaputt.
 
Denk an damals, wie es früher war,
Da war alles umgekehrt.
Da hat gezählt, bei deinem Schatz zu sein,
Auch wenn der letzte Bus schon fährt.
Und wenn in ihrem Arm kaum Zeit zum schlafen war,
In der heißen Sommernacht,
Ja, dann war dir sogar der Job egal
Und hast am Montag blau gemacht.
 
[Refrain] (2x)
 
Denn sonst kommt Sand ins Getriebe
Und deine Liebe geht kaputt.
 

Dankbarkeit

Ich war so vertieft in meine Träume
Und hab' dabei deine überseh'n.
Wäre ich im Leben jetzt alleine,
Gäb' es manchen Grund, das zu versteh'n.
Doch du hast auf mich gewartet, immer Jahr für Jahr.
Jetzt weiß ich, wie schwer das war.
 
Refrain:
Dankbarkeit alle Zeit,
Weil es nicht selbstverständlich ist.
Spür' ich heut Dankbarkeit,
Dass du stets bei mir bist.
Liebe lacht immer aus deinen Augen,
Ganz egal, wie das Leben so spielt.
Dankbarkeit alle Zeit,
Für dich ist dieses Lied.
 
Hunderttausend wundervolle Stunden
Schenkte mir im Leben die Musik.
Heut' gestehe ich dir unumwunden,
Dass auch vieles auf der Strecke blieb.
Du hast alles eingesehen, immer voll Geduld.
Ich steh' tief in deiner Schuld.
 
[Refrain] (2x)
 
Dankbarkeit alle Zeit,
Für dich ist dieses Lied,
Für dich ist dieses Lied.
 

Das hat der Himmel so gewollt

Dass mein Herz schneller schlägt,
Wenn du nach Hause kommst,
Dass ich mich nur nach dir so sehne
Und dass mich dein Blick so tief berührt,
Das liegt an dir.
 
Refrain:
Das hat der Himmel so gewollt,
Dass ich dich auf Erden finde.
Und diesen Traum, der in mir lebt,
Hier mit deinem Traum verbinde.
Das hat der Himmel so gewollt,
Dass wir dieses Leben teilen.
Und dass es so schön werden soll,
Das hat der Himmel so gewollt.
 
Dass ich weiß, ohne dich hat alles keinen Sinn,
Dass ich glaub', Liebe ist ein Wunder
Und dass ich dich in der Seele spür',
Das liegt an dir.
 
[Refrain]
 
Das hat der Himmel so gewollt,
Dass wir dieses Leben teilen.
Und dass es so schön werden soll,
Das hat der Himmel so gewollt.
 
Das hat der Himmel so gewollt. (2x)
 

Kein Romeo für Julia

Wem sie begegnet, den lächelt sie immer freundlich an.
Niemand soll es erfahr'n, wie viel brennenden Schmerz ihr Herz verbergen kann.
Sie hat nicht verwunden, dass ihr er nie mehr gehören wird.
Und ihr Glück fern wie nie.
Wie mag sie wohl sein, die er liebt?
 
Refrain:
Kein Romeo für Julia,
Der ihre Hand jetzt hält.
Kein Herz an das sie ihres legt,
Kein Stern der sie erhellt.
Kein Romeo für Julia.
Wann wird das für sie sein,
Dass der Himmel sich für sie neu erschließt?
Dieser Tag, an dem sie ihn nicht mehr vermisst.
 
Einmal noch holt sie die Fotos heraus, als sie glücklich war,
Auf dem sein Lächeln ist, das sie nie vermisst, als ob es gestern war.
Lange noch starrt sie die leeren Seiten des Albums an
Und sie spürt, dass auf ihn nie ein anderer folgen kann.
 
[Refrain]
 
Wenn dein Herz neu erwacht,
Wirst du seh'n, dass das Glück dir wieder lacht.
 
[Refrain]
 

Leben und Tod

Die Wut, sie schreit nervös befreit
Leben und Tod
Das Hirn der Macht bleibt immer wach
Leben und Tod
 
Nimm das Schwert in die Hände, mein Freund
Wir sind stark durch die Schmerzen
Halt die Tränen der Angst nicht zurück
Auf dem Grab stehen Kerzen
 
Verzeih, mein Held, das ist die Welt
Leben und Tod
Es fleht ein Kind, weint in den Wind
Leben und Tod
 
Nimm das Schwert in die Hände, mein Freund
Wir sind stark durch die Schmerzen
Halt die Tränen der Angst nicht zurück
Auf dem Grab stehen Kerzen
 
[Instrumental]
 
Nimm das Schwert in die Hände, mein Freund
Wir sind stark durch die Schmerzen
Halt die Tränen der Angst nicht zurück
Auf dem Grab stehen Kerzen
[3x]
 
Auf dem Grab stehen Kerzen
 

Ich will leben

Wer die Macht versteht, der wird nicht aus der Welt fallen
Wer sie hintergeht, dem wird sie um die Ohren knallen
Jeder wird mal gehn und auf dem Bette liegen,
Oder auch im Dreck, dann lässt sich nichts mehr biegen
 
Aus Versehen wird nichts gehen
Ich will leben!
Ich will leben!
Ich will leben!
 
Tausend Mal hab ich Leid geseh'n
Keiner wird wieder aufersteh'n
 
Sprechen wird zur Last, wenn dir die Worte fehlen
Eskalierter Hass, wenn Menschen Menschen quälen
Will keiner raus, aus dieser Machtspirale?
Dann gibt es Krieg, mit neuen Opferschalen!
 
Aus Versehen wird nichts gehen
Ich will leben!
Ich will leben!
Ich will leben!
 
Tausend Mal hab ich Leid geseh'n
Keiner wird wieder auferste'n
[5x]
 
Aus Versehen wird nichts gehen
Ich will leben! (Tausend Mal hab ich Leid geseh'n)
Ich will leben! (Keiner wird wieder aufersteh'n)
Ich will leben! (Tausend Mal hab ich Leid geseh'n)
 

Seiten