Lyrics suchen

Die letzten texte lyrics

Anzahl der Ergebnisse: 18364

High

[Strophe 1]
Tag ein, Tag aus der gleiche Mist
Kann aus dem Kontext nichts erkenn'n
Nichts, was mich betrifft
Wann wird die Zeit für mich reif sein?
Reif für das Leben
Wann wird die Sonne aufgeh'n
Sodass ich etwas sehe
 
[Refrain]
Ich will frei sein, frei wie ein Vogel
Und ich will high sein, das ist die beste Droge
Gib mir Kraft, gib mir Mut und Gesundheit
Den Rest mach' ich, den Wein trink' ich mir selbst ein
Ich will frei sein, frei wie ein Vogel
Und ich will high sein, das ist die beste Droge
Gib mir Kraft, gib mir Mut und Gesundheit
Den Rest mach' ich, den Wein trink' ich mir selbst ein
 
[Strophe 2]
Ich bin gezeichnet
In vielen bunten Fragen
Ein neues Glas
Ja, das will ich haben
Halb voll, halb leer
Das ist mir egal, ja
Wie du es siehst
Das ist nur deine Wahl
 
[Refrain]
Ich will frei sein, frei wie ein Vogel
Und ich will high sein, das ist die beste Droge
Gib mir Kraft, gib mir Mut und Gesundheit
Den Rest mach' ich, den Wein trink' ich mir selbst ein
Ich will frei sein, frei wie ein Vogel
Und ich will high sein, das ist die beste Droge
Gib mir Kraft, gib mir Mut und Gesundheit
Den Rest mach' ich, den Wein trink' ich mir selbst ein
 
[Strophe 3]
Ich kann es selbst machen (ey, ey)
Ich will es selbst schaffen (ey, ey)
Dann kann mir keiner sagen (ey, ey)
Ich hab' mich selbst verraten
Du musst es selbst machen (ey, ey)
Du musst es selbst schaffen (ey, ey)
Dann kann dir keiner sagen (ey, ey)
Du hast dich selbst verraten
 
[Refrain]
Ich will frei sein, frei wie ein Vogel
Und ich will high sein, das ist die beste Droge
Gib mir Kraft, gib mir Mut und Gesundheit
Den Rest mach' ich, den Wein trink' ich mir selbst ein
Ich will frei sein, frei wie ein Vogel
Und ich will high sein, das ist die beste Droge
Gib mir Kraft, gib mir Mut und Gesundheit
Den Rest mach' ich, den Wein trink' ich mir selbst ein
 

Die Kreatur mit der stählernen Maske

Metallgesicht.
Meins ist es nicht.
Vielleicht ja doch?
Ich sitz im Loch.
 
Der Kopf ist schwer.
Ich denke, also bin ich, nur: Ich weiß nicht wer.
In diesem Stahl geboren?
Rost dringt mir in alle Poren.
 
Dies Gefängnis ist so eng und viel zu klein.
Ich zerre an dem Haftgesicht mit aller Kraft,
in Bedrängnis, und ich kann mich nicht befrein.
So bleibt es, wie es immer war,
immer war:
 
Maskenhaft.
Schock­schwe­re­not!
Maskenhaft.
So rostig rot!
Maskenhaft.
Und es ändert nichts,
wie sehr dein Inneres auch nach Freiheit brüllt.
Maskenhaft bleibt das Gesicht
und du dein Leben lang verhüllt.
 
Wer mag es sein?
Wer schloss mich ein?
Es zeigt sich nie:
Ich oder sie?
 
Wie seh ich aus?
Ich träume von der Freiheit, doch ich geh nicht raus,
weil Scham es mir verbietet.
Mein Gesicht ist stahlvernietet.
 
Die Hände sind vom Zerren wund und stets verletzt.
Wollt es zerbrechen, doch ich hab es nie geschafft.
Mein Dauerlächeln wirkt so aufgesetzt.
Ich bleibe hier in meiner Welt,
meiner Welt:
 
Maskenhaft.
Schock­schwe­re­not!
Maskenhaft.
So rostig rot!
Maskenhaft.
Und es ändert nichts,
wie sehr dein Inneres auch nach Freiheit brüllt.
Maskenhaft
bleibt das Gesicht und du dein Leben lang verhüllt.
 
Manchmal wach ich auf, von großer Angst erfasst,
dass hinter dieser Maske mein Gesicht verschwindet,
wie eine alte Zeichnung immer mehr verblasst,
und sich dort nur noch weiße Haut am Kopf befindet.
 
Die Ungewissheit bringt mich fast um den Verstand,
weshalb ich mir die Finger weiter blutig kratze.
Durch Augenschlitze find ich mich an jeder Wand,
umzingelt von den Schemen mit der eignen Fratze.
 
Maskenhaft.
Schock­schwe­re­not!
Maskenhaft.
So rostig rot!
Maskenhaft.
Und der Rost fließt dir wie Tränen über die kalten Eisenwangen.
Maskenhaft
bleibt das Gesicht und du darin gefangen.
 
Maskenhaft.
Schock­schwe­re­not!
Maskenhaft.
So rostig rot!
Maskenhaft.
Und es ändert nichts, wie sehr dein Inneres auch nach Freiheit brüllt.
Maskenhaft
bleibt das Gesicht und du dein Leben lang verhüllt.
 

Anthem of Sepsi 78

Pelaajia Sepsin on kai turha esitellä
Kaikkialla pojat tunnetaan
Vihellys ja Sepsi lähtee peliin hyökkäyksellä
Pallo lentää vastustajan maalin tuntumaan
Älypeli Sepsillä on valtti
Eikä riitä naapurilla maltti
Pettää muuri vastustajan laitaan ohi puolustajan
Hyökkäys saa kansan huutamaan
 
Sepsi, Sepsi
Panee pallon maaliin
Sepsi, Sepsi
Kerää pistesaaliin
Verkko heilahtaa
Sepsi maalin saa
Hymy hyytyy vastustajan kaaliin
 
Sakeaa ja kuumaa on tuon höykkäyspelin keitto
Joku pallon ulos potkaisee
Maalin eteen pelin vie taas sivurajaheitto
Tilanteet näin itsellensä Sepsi hotkaisee
Taitojansa sinipaidat näyttää
Epätoivo vierailijat täyttää
Paitsio ja vapaapotku, maalin eessä jälleen sotku
Sepsi panee pelin kulkemaan
 
Sepsi, Sepsi
Panee pallon maaliin
Sepsi, Sepsi
Kerää pistesaaliin
Verkko heilahtaa
Sepsi maalin saa
Hymy hyytyy vastustajan kaaliin
 
Joku taklaa väärin, nostaa tuomari jo kortin
Loppupeli kuumana käy niin
Pallo lentää jälleen läpi vastustajan portin
Sepsi siirtyy 5–0-johtolukemiin
Kovaa Sepsin antama on oppi
Vastapuolen nielee pukukoppi
Surkea on paluu, arvaan, tappion kun koki karvaan
Sepsi juhlii jälleen voittoaan
 
Sepsi, Sepsi
Panee pallon maaliin
Sepsi, Sepsi
Kerää pistesaaliin
Verkko heilahtaa
Sepsi maalin saa
Hymy hyytyy vastustajan kaaliin
 
Sepsi, Sepsi
Panee pallon maaliin
Sepsi, Sepsi
Kerää pistesaaliin
Verkko heilahtaa
Sepsi maalin saa
Hymy hyytyy vastustajan kaaliin
 

Farben

[Pre-Hook]
Bitte mach dir kein'n Kopf um uns, wir komm'n klar
Nur die Probleme sind bisschen andre
Doch es scheint derselbe Vollmond für uns in der Nacht
Und unser Blut hat dieselbe Farbe
Der Sound, wenn die Handschell'n klicken, ist gleich
Wenn wir den Abzug drücken, ist gleich
Egal, bei wem die Kasse klingelt, gleich
Und unser Blut hat dieselbe Farbe
 
[Hook]
Wie das Gold am Hals, der Rauch in der Luft
Und die Scheine im Portemonnaie
Doch sie tragen
Für uns alle dieselben Farben (dieselben Farben)
Der Dampf in der Lunge, der Beton an den Füßen
Der es schwer macht, nach vorn zu geh'n
Doch sie tragen
Für uns alle dieselben Farben (dieselben Farben)
 
[Bridge 1]
All der Hustle ist schwer, doch wir schaffen noch mehr
Wir schaffen noch mehr (wir schaffen noch mehr)
Eis auf dem Herz, die Beine so schwer
Woll'n der Sonne hinterher (der Sonne hinterher)
 
[Part 1]
Der Blick Richtung Meer, weil der Asphalt dich abfuckt
Wollen alle mehr, Bruder, nie wieder Bahnfahr'n
Keine Illusion, die dir sagt, 'ne Million auf der Bank
Macht das Leben deutlich leichter ertragbar
Dicka, denn nicht alles, was glänzt, ist auch Gold
Und erst recht nicht der Weg des Erfolgs
Doch egal, ob sie mich hassen, was soll's?
Hauptsache, Papa ist stolz
Denn am Ende sind wir alle wieder nichts
Ganz egal, ob studiert oder gut überlebt
Denn am Ende sind wir alle wieder Licht
Und woll'n den Weg dahin so bequem, wie es geht
 
[Hook]
Wie das Gold am Hals, der Rauch in der Luft
Und die Scheine im Portemonnaie
Doch sie tragen
Für uns alle dieselben Farben (dieselben Farben)
Der Dampf in der Lunge, der Beton an den Füßen
Der es schwer macht, nach vorn zu geh'n
Doch sie tragen
Für uns alle dieselben Farben (dieselben Farben)
 
[Bridge 2]
Wieder mal der Kopf kaputt
Und die Augen geblendet von all diesen Lichtern
Kenne dieses Loch in der Brust
Zu gut, denn warum lächeln, wenn man wieder mal nix hat?
Zu viele Jahre
Warst du mit dem Elend unterwegs
Wenn die andern schon Sportwagen fahr'n
Während du im Bus Ehrenrunden drehst
 
[Part 2]
Wenn du musst, dann mach es, stopf deine Taschen
Hauptsache, zuhause füll'n die Scheine leere Kassen
Ob grade oder Gauner, Hauptsache, du zauberst
Deiner Mama keine Tränen auf die Wangen
Alle wollen aus dem Schatten raus
Und viel zu wenige schaffen's auch
Doch egal, wie du's machst, egal, wie du's schaffst
Denn in der Nacht sind alle Katzen grau
 
[Pre-Hook]
Bitte mach dir kein'n Kopf um uns, wir komm'n klar
Nur die Probleme sind bisschen andre
Doch es scheint derselbe Vollmond für uns in der Nacht
Und unser Blut hat dieselbe Farbe
Der Sound, wenn die Handschell'n klicken, ist gleich
Wenn wir den Abzug drücken, ist gleich
Egal, bei wem die Kasse klingelt, gleich
Und unser Blut hat dieselbe Farbe
 
[Hook]
Wie das Gold am Hals, der Rauch in der Luft
Und die Scheine im Portemonnaie
Doch sie tragen
Für uns alle dieselben Farben (dieselben Farben)
Der Dampf in der Lunge, der Beton an den Füßen
Der es schwer macht, nach vorn zu geh'n
Doch sie tragen
Für uns alle dieselben Farben (dieselben Farben)
Wie das Gold am Hals, der Rauch in der Luft
Und die Scheine im Portemonnaie
Doch sie tragen
Für uns alle dieselben Farben (dieselben Farben)
Der Dampf in der Lunge, der Beton an den Füßen
Der es schwer macht, nach vorn zu geh'n
Doch sie tragen
Für uns alle dieselben Farben (dieselben Farben)
 

Schakal (Edit Version)

Ein junger Engel tritt vor den Tempel
Unter seinen Schwingen klebt ihr Speichel
Von seinen Wimpern tropft frisches Blut
Er öffnet seine Hände und schreit nach mehr
Ich schliesse meine Augen und lecke ihre Flut
Auf den Stufen liegen faule Leiber
Erbrachte Liebesopfer von der Sonne verhermt
 
Vertrocknet sind auch meine Küsse
Die ich einst aus Liebe gab
Auf einem Felsen ausgebreitet
Zwischen den Klippen zerquetscht und niedergestreckt
Unter brennenden Fragmenten meines Zentrums
Streue ich meine Tränen in die Glut
Unter meinen Händen welken ihr Blumen
In meinem Mund gerinnt ihr Speichel
 
Ich reiss meinen Körper aus der Flut
Der Engel wirft die Schwingen in die Glut
Ich spucke meine Sünden
Er öffnet seinen Schlund
Ich lecke seine Wunden mit meinem Mund
Ihr Herz hab ich geküsst
Ihr Fleisch auf dem Portal geliebt
Ihr Zunge versteinert am Fuss des Monuments
Und ihre Asche unter den Engeln verstreut
 
Ich will nur leben
Auf diesen Knien habe ich gelegen
Ich rief dich an mit diesem Mund
Diese Hände hielt ich dir bittend entgegen
Ich betete in dunkler Nacht
Ich flehte schreiend mit meiner letzten Kraft
Lass sie schweigen
Lass sie schlafen
Lass mich beten
Ich bitte dich
Ich will nur leben
Ich will leben
 

Fleisch und Ruinen

Menschmaschinen
nichts verloren scheint
nichts verloren scheint
 
(Nerven kämpfen?) auf der Strecke liegen,
vermisste Kinder im Abseits wandern,
und sich Drähte um die Blutbahn biegen,
in Ewigkeit ein Leben lang
 
Nichts verloren scheint
für eine Meile weit
 
Verloren scheint ein Ort voll Güte,
der Einsamkeit hält niemand stand.
Im Schatten brach erstickt die Blüte,
im Weltbild (der Dichter Unverstand?)
 
Der Himmel fällt auf gefroren' Land
marode Mauern aus einem Land,
einst erbaut aus Fleischruinen,
ein Königreich aus Menschmaschinen.
Der Himmel alles Glückes Unterpfand,
und die Felder ausgebrannt,
einst erbaut, um uns zu dienen,
verloren' Reich aus Menschmaschinen
 
Nichts verloren scheint
für eine Meile weit
nichts verloren scheint
für eine Meile weit
 

Du fehlst

Seichte Farben brechen das Licht.
Ich vermiss' den Augenblick, doch du siehst mich einfach nicht.
Tiefe Gedanken fluten den Raum,
wir bewegen uns rückwärts, doch du erkennst mich kaum.
 
Und wenn du gehst, verbleibt ein Teil von mir,
der tief im Herzen überlebt.
Und wenn du gehst, geht auch ein Teil von mir,
es ist zu spät, du fehlst
 
Aus grauen Tagen ziehst du das Licht,
ich schließe die Augen, keine Farben mehr in Sicht.
Tiefe Gedanken erdrücken den Raum,
wir bewegen uns rückwärts, doch du erkennst mich kaum.
 
Und wenn du gehst, verbleibt ein Teil von mir,
der tief im Herzen überlebt.
Und wenn du gehst, geht auch ein Teil von mir,
es ist zu spät, du fehlst
 
Und wenn du gehst, verbleibt ein Teil von mir,
der tief im Herzen überlebt.
Und wenn du gehst, geht auch ein Teil von mir,
es ist zu spät, du fehlst
 

Akephalos

Offene Arme, geschlossene Augen,
(das Herz im Mund?) bringt mich um den den Verstand
(Unrast?) ist laut, leicht verliert man den den Glauben
Besonnenheit versinkt im (Felsenland?).
Die Hoffnung brennt sich durch all meine Zeilen,
erweckt die Bestie die zu lange schlief.
Und man versucht die Gewalten zu teilen
neue Dämonen die ich niemals rief.
Ich war der Jäger, nun bin ich die Beute
auf meiner Spur, sie sind hinter mir her,
(dumm und erstaunenslos ?)hetzt mich die Meute
Blutdurst verhallt, ihre Augen sind leer
 
Ein schöner Tag, oh welch ein Tag
Ein letzter Tag, oh welch ein Tag
 
Im (Absatz?) fällt es so schwer mich zu finden,
blindes Vertrauen hat sich bitter gerächt.
Rastlose Taten betäuben die Sinne,
im Morgengrauen wart' ich auf das Gefecht.
Zerfetzte Flügel, gebrochene Glieder,
offene Wunden, (erbrochener Ton?),
von Ferne Lügen in herzlosen Liedern,
man feiert laut deine Exekution.
 
Ein schöner Tag, oh welch ein Tag
Ein letzter Tag, oh welch ein Tag
 
Ein schöner Tag, ein schöner Tag
Oh, welch ein Tag, ein letzter Tag
Oh welch ein Tag
 

Genau wie du

Ich hab' 'n kleinen Knubbel am Hinterkopf
Der tut nicht weh, macht auch keinen Sinn, war aber immer dort
Und ich weiß genau, du hast den auch
Hast ihn mir mal gezeigt, das weiß ich noch
 
Ich kenn' keinen, der beim Sport so schwitzt wie ich
Oder wenn's grad brenzlich ist, ey man das endet nicht
Und wenn ich Stress hab' dann kommt das auch
Das macht's nicht besser, aber du hast das auch
 
Und immer unter Druck, blüh' ich auf
Und immer wenn ich muss, dann pack' ich's auch
Hab's immer irgendwie gewusst und an mich geglaubt
Denn du konntest es ja auch
 
Wenn Mama will, dass ich merk', dass ich falschlieg'
Sagt sie ich bin grad genau wie du
Wenn deine neue Frau mich lachend in' Arm nimmt
Sagt sie ich bin genau wie du
Wenn ich beim Lachen die Luft durch die Nase schieb'
Dann klingen wir gleich, mit Augen zu
Unsere Zeit zieht vorbei und ich peil's nicht
Genau wie du
 
Ich war immer stolz, hab' geprotzt mit dem, was du so machst
Wo du grad wieder bist, guck was er alles schafft
Vielleicht machst du das mit mir jetzt auch
Bin nicht ganz sicher, doch ich glaub's
Wir waren zu dritt zuhaus und ohne dich hat was gefehlt
Du in der großen Welt und wir auf uns gestellt
Wir hab'ns geschafft, ey, so ging's auch
Die Welt wird kleiner, jetzt weiß ich's auch
 
Und immer unter Druck, blüh' ich auf
Und immer wenn ich muss, dann pack' ich's auch
Doch mir wird öfters heut bewusst
Man ich muss nach Haus
Hattest du das auch?
 
Wenn Mama will, dass ich merk', dass ich falschlieg'
Sagt sie ich bin grad genau wie du
Wenn deine neue Frau mich lachend in Arm nimmt
Sagt sie ich bin genau wie du
Wenn ich beim Lachen die Luft durch die Nase schieb'
Dann klingen wir gleich, mit Augen zu
Unsere Zeit zieht vorbei und ich peil's nicht
Genau wie du
 
Ich such' nach Zeilen in mir drin bis alles passt
Bis ich was fühlen kann, so mach' ich das
Und nur so krieg' ich's hin, so drück' ich's aus
Was ich für dich sing', fühlst du das auch?
 

Nimmerland

Way back in time, way back in time, way back in time
Way back in time, way back in time, way back in time
Wooh, wooh, wooh
 
Ich konnt' nie so wie du Skateboard fahr'n
Wollt' lieber klimpern am Klavier
Und mein Bord ausm Karstadt stand immer an der Tür
Du hautest Pflaster auf dein Blut
Ich auf die Tasten wegen Blues
Ich war bei dir zuhaus nie zu Besuch
Heut sind wir immer noch dieselben Deppen
Nur mit mehr Post, mit Rechnungen und gelben Zetteln
Komm, lass mal nicht so sehr vom Leben stressen
Ich weiß, du hast noch nicht vergessen
 
Weißt du noch, mein Ding da als Kind?
Ey, ich mach' das heute immer noch
Und selbst nach so langer Zeit
Ich hab' immer Bock
Ich bin im Nimmerland
Komm, sei nicht Captain Hook
Never grow, never grow up
 
Weißt du noch, mein Ding da als Kind?
Ey, ich mach' das heute immer noch
Und selbst nach so langer Zeit
Ich hab' immer Bock
Ich bin im Nimmerland
Komm, sei nicht Captain Hook
Never grow, never grow up
 
Way back in—, way back in—, way back in—
 
Du tust nie an einem Ort bleiben, wolltest immer raus in die Welt
Im Auto penn'n in London, du brauchtest kein Geld
Roadtrip, Côte d'Azur, Saint-Tropez, Dosenbier
Und ich irgendwas am proben hier, he
Und richtig viel hat sich nicht geändert
Vermiss' ich meine Schwester, muss ich raus in fremde Länder
Und du hörst immer noch die Demobänder
Auch wenn du nie der größte Fan warst
 
Ich zweifel' nie daran
Dass ich fliegen kann
Weil ich es sonst ab dann
Vielleicht einfach nicht mehr kann
 
Ich zweifel' nie daran
Dass ich fliegen kann
Weil ich es sonst ab dann
Vielleicht einfach nicht mehr kann
 
Weißt du noch, mein Ding da als Kind?
Ey, ich mach' das heute immer noch
Und selbst nach so langer Zeit
Ich hab' immer Bock
Ich bin im Nimmerland
Komm, sei nicht Captain Hook
Never grow, never grow up
 
Weißt du noch, mein Ding da als Kind?
Ey, ich mach' das heute immer noch
Und selbst nach so langer Zeit
Ich hab' immer Bock
Ich bin im Nimmerland
Komm, sei nicht Captain Hook
Never grow, never grow up
 
Wooh, wooh, wooh
 
Ich zweifel' nie daran
Dass ich fliegen kann
Weil ich es sonst ab dann
Vielleicht einfach nicht mehr-
Einfach nicht mehr kann kann
 
Weißt du noch, mein Ding da als Kind?
Ey, ich mach' das heute immer noch
Und selbst nach so langer Zeit
Ich hab' immer Bock
Ich bin im Nimmerland
Komm, sei nicht Captain Hook
Never grow, never grow up
 
Weißt du noch, mein Ding da als Kind?
Ey, ich mach' das heute immer noch
Und selbst nach so langer Zeit
Ich hab' immer Bock
Ich bin im Nimmerland
Komm, sei nicht Captain Hook
Never grow, never grow up
 
Wooh, wooh
Never grow, never grow up
Wooh
Way back in time
Never grow, never grow up
 
Way back in time, way back in time, way back in time
Way back in time, way back in time, way back in time
Way back in time, way back in time, way back in time
Way back in time, way back in time, way back in time
 
Immernoch
Immer Bock
Trotzdem Bock
Never grow, never grow up
Immernoch
Immer Bock
Trotzdem Bock
Never grow, never grow up
Immernoch
Immer Bock
Trotzdem Bock
Never grow, never grow up
Immernoch
Immer Bock
Trotzdem Bock
Never grow, never grow up
 

747

Ey
Ich weiß nicht warum, doch Baby, ich kann nicht stehen bleiben
Ich treibe mich rum, doch glaube mir, ich seh' dich leiden
Ich weiß, du willst mit mir nach Hause
Ich weiß, du sehnst dich nach 'ner Pause
Ich weiß nicht wieso, doch irgendwas zieht mich vor die Tür
Lässt mich einfach nicht los, muss immer wieder fort von hier
Und wie soll ich's dir beweisen?
Ich komm' zurück, ich flieg' in Kreisen
 
Wenn ich wieder abheb', dann
Wird alles erst laut und danach hellblau
Wenn ich wieder abheb'
 
Wie 'ne 747
Muss ich fliegen, fliegen, fliegen
Über Berge, über's Meer
Dreißigtausend Fuß und höher
Wie 'ne 747
Ich muss fliegen, fliegen, fliegen
Durch die Wolken, durch den Sturm
Ich küss' den Boden zwischendurch
 
Ey
Ich weiß nicht, wohin, doch ist auch egal
Ich lieb' den Weg
Und ist das nicht der Sinn? Zu wissen wie's schmeckt, dieses Leben
Mit all seinen neon-bunte Farben
Mit all seinen hellen und dunklen Tagen
Ich weiß noch nicht, wann, doch eines Tages komm' ich heim
Und glaube mir dann, Baby, ich werd' glücklich sein
Mit all den Orten fest im Kopf dann
Flieg' ich dich als letzten Stop an
 
Wenn ich wieder abheb', dann
Wird alles erst laut und danach hellblau
Wenn ich wieder abheb'
 
Wie 'ne 747
Muss ich fliegen, fliegen, fliegen
Über Berge, über's Meer
Dreißigtausend Fuß und höher
Wie 'ne 747
Ich muss fliegen, fliegen, fliegen
Durch die Wolken, durch den Sturm
Ich küss' den Boden zwischendurch, ey
 
Wie 'ne 747
Muss ich fliegen, fliegen, fliegen
Über Berge, über's Meer
Dreißigtausend Fuß und höher
Wie 'ne 747
Ich muss fliegen, fliegen, fliegen
Durch die Wolken, durch den Sturm
Ich küss' den Boden zwischendurch, ey
 

194 Länder

La, la la la la, ey
 
Ich war in den Hills von L.A.
Zwischen den größten Legenden der Welt
Ich war am Hafen Marseilles
Aß den Fisch dort direkt aus der See
Ich war am Herzen Ugandas
Genoss die Wärme der Nächte Kampalas
Bin durch die Hügel gewandert
Auf dem irischen Wicklow bei Dublin
 
Und ich guck' schon wieder auf mein Handy
Denn mein Kopf ist bei dir
Mann, wann seh' ich dich endlich?
Ich schick' 'n Herz in Rot zu dir
 
Es gibt 194 Länder, ich will jedes davon seh'n
Sechseinhalb Tausend Sprachen, ich versuch' sie zu versteh'n
Die ganze Welt voll Abenteuer, will so viel wie's geht erleben
Aber dich, Baby, dich, nur dich, gibt's halt einmal für mich
 
Ich trank Wein in Florenz
Unter den Bäum'n der Toskana
Mann, ich war feiern in Krakau
Und bin fast daheim in Warschau
Ich lag wach am Big Apple
Sang mit Chör'n in Manhattan
Camino Francés war die Rettung
Konnt' mich auf spanischen Pfaden entdecken
 
Und ich guck' schon wieder auf mein Handy
Denn mein Kopf ist bei dir
Mann, wann seh' ich dich endlich?
Ich schick' 'n Herz in Rot zu dir
 
Es gibt 194 Länder, ich will jedes davon seh'n
Sechseinhalb Tausend Sprachen, ich versuch' sie zu versteh'n
Die ganze Welt voll Abenteuer, will so viel wie's geht erleben
Aber dich, Baby, dich, nur dich, gibt's halt einmal für mich
 
Die ganze Welt voll Abenteuer, will so viel wie's geht erleben
Aber dich, Baby, dich, nur dich, gibt's halt einmal für mich
 
Und schon wieder penn' ich ein
Mit dem Handy in der Hand
Doch heute schlaf' ich gut, denn ich weiß
Morgen kommst du hier an
 
Es gibt 194 Länder, ich will jedes davon seh'n
Sechseinhalb Tausend Sprachen, ich versuch' sie zu versteh'n
Die ganze Welt voll Abenteuer, will so viel wie's geht erleben
Aber dich, Baby, dich, nur dich, gibt's halt einmal für mich
 
Die ganze Welt voll Abenteuer, will so viel wie's geht erleben
Aber dich, Baby, dich, nur dich, gibt's halt einmal für mich
 

Liebe

Ich seh' uns pennen in 'nem Zelt
Am letzten Ende der Welt
Uns verändern und altern
Unsre Hände mit Falten
Und sonst seh' ich nichts
Sonst seh' ich nichts
Sonst seh' ich nichts
 
Will mit dir nach Las Vegas
Ich will Elvis als Redner
Ich will 'n Ring aus Plastik
Der mir sagt, ich hab' dich
Und sonst will ich nichts
Sonst will ich nichts
Sonst will ich nichts
 
Ich brauch' nicht viel, viel, nur 'n bisschen
Und ohne dich krieg' ich's nicht hin
Ich brauch' kein Silber und Gold
Das, was ich will, will, ist Seelenfrieden
Und da hilft eh nur Liebe
Der ganze Rest ist umsonst
 
Überall hab' ich gesucht
Und jede Option hab' ich untersucht
Doch ich seh' nichts, ich finde nichts
Das wichtiger ist
Jeden Tag wurd's 'n bisschen klarer
Bis ich mir einstand, dass es wahr war
Es gibt nichts, nein, es gibt nichts
Das größer ist
 
Seh' uns als Piraten
Bei unsern Onkeln im Garten
Ich seh' uns lachen und streiten
Werd' erwachsen und reif
Und sonst seh' ich nichts
Sonst seh' ich nichts
Sonst seh' ich nichts, mhm
 
Ich will uns tanzend auf Schnaps
Ich will die Tanten hellwach
Ich will feiern und weinen
Auf all die Taufen der Kleinen
Und sonst will ich nichts
Sonst will ich nichts
Sonst will ich nichts
 
Ich brauch' nicht viel, viel, nur 'n bisschen
Und ohne euch krieg' ich's nicht hin
Ich brauch' kein Silber und Gold
Das, was ich will, will, ist Seelenfrieden
Und da hilft eh nur Liebe
Der ganze Rest ist umsonst
 
Überall hab' ich gesucht
Und jede Option hab' ich untersucht
Doch ich seh' nichts, ich finde nichts
Das wichtiger ist
Jeden Tag wurd's 'n bisschen klarer
Bis ich mir einstand, dass es wahr war
Es gibt nichts, nein, es gibt nichts
Das größer ist
 
Überall hab' ich gesucht
Und jede Option hab' ich untersucht
Doch ich seh' nichts, ich finde nichts
Das wichtiger ist
Jeden Tag wurd's 'n bisschen klarer
Bis ich mir einstand, dass es wahr war
Es gibt nichts, nein, es gibt nichts
Das größer ist
Es gibt nichts, nein, es gibt nichts
Das größer ist
 

Comeback

Oh oh oh oh
 
Ok ok, ist schon ok
Das Leben läuft, die Planung steht
Das Schiff auf Kurs, bin aufm Weg
Ist gut, ist gut, ist alles gut
Mama stolz, von allem genug
Zukunft gold, auf großem Fuß
 
Doch immer wieder dann und wann
Denk' ich zurück da an' Anfang
Und ich denk' an uns, ich denk' an dich
Yeah
Und immer wenn ich irgendwas vermiss'
Merk' ich schnell, dass du das bist
Also hol' ich zurück was wichtig ist
 
Ich hab' Bock aufn Comeback, Baby
Viel zu oft war'n wir zu beschäftigt
Doch heute nicht, nein heute nicht
Komm mit mir auf das Comeback, Baby
Ne, rausreden zählt nicht
Wir holen alles zurück
 
Hör zu, hör zu, jetzt hör mal zu
Es geht schon klar, ist alles cool
Die Nacht wird lang, viel zu tun
So lang, so lang, viel zu lang
Waren wir getrennt, heut ist das Team zusammen
Mmh, und wir fangen erst an
 
Doch immer wieder dann und wann
Denk' ich zurück da an' Anfang
Und ich denk' an uns, ich denk' an dich
Yeah
Und immer wenn ich irgendwas vermiss'
Merk' ich schnell, dass du da bist
Also hol' ich zurück was wichtig ist
 
Ich hab' Bock aufn Comeback, Baby
Viel zu oft war'n wir zu beschäftigt
Doch heute nicht, nein heute nicht
Komm mit mir auf das Comeback, Baby
Ne, rausreden zählt nicht
Wir holen alles zurück
 
Ich hab' Bock aufn Comeback, Baby
Viel zu oft war'n wir zu beschäftigt
Doch heute nicht, nein heute nicht
Komm mit mir auf das Comeback, Baby
Ne, rausreden zählt nicht
Wir holen alles zurück
 
Ich hab' Bock aufn Comeback, Baby
Viel zu oft war'n wir zu beschäftigt
Doch heute nicht, nein heute nicht
Komm mit mir auf das Comeback, Baby
Ne, rausreden zählt nicht
Wir holen alles zurück
 

Stell eine Kerze ins Fenster

Wieder ein Tag in der Fremde
Wieder so weit fort von dir
Ich spür' die Kälte und denke:
Fehl' ich dir so wie du mir?
 
Noch ein paar Tage und Nächte
Dann bin ich nicht mehr allein
Ich werd' am Heiligen Abend
Wieder zu Hause sein
 
Stell eine Kerze ins Fenster
Und lass sie scheinen für mich
Und wenn ich nachts daran denke
Wird's mir im Herzen drin licht
 
Stell eine Kerze ins Fenster
Weihnachten steht vor der Tür
Gib mir ein Zeichen der Liebe
Dass du dich sehnst nach mir
 
Schneeflocken fall'n immer dichter
Aber mich kümmert es nicht
Irgendwo fern scheinen Lichter
Und eins davon nur für mich!
 
Stell eine Kerze ins Fenster
Und lass sie scheinen für mich
Und wenn ich nachts daran denke
Wird's mir im Herzen drin licht
 
Stell eine Kerze ins Fenster
Weihnachten steht vor der Tür
Gib mir ein Zeichen der Liebe
Dass du dich sehnst nach mir
Gib mir ein Zeichen der Liebe
Dass du dich sehnst nach mir
 

Seiten