Lyrics suchen

Kimberley Michelle Barr - To Scarborough auf Amazon
Kimberley Michelle Barr - To Scarborough Auf YouTube ansehen
Kimberley Michelle Barr - To Scarborough Hören Sie auf Soundcloud

To Scarborough

Wanted to see what there is to say,
Is there anything you said that's true?
I wanted to believe in you.
Like you want in me too.
 
And tell me can there be a way?
Or are we just two broken hearts?
With a destiny to crash and burn.
Is there anything more I can, learn?
 
Well it's never easy,
Is being free,
To release your heart then relax your mind,
Don't say those words, n'
Don't make me hurt, well
Please don't kill me,
Not one more time.
 
And so then can you tell me why?
What am I still doing here?
Iv died inside now, no more tears.
Go on and have another beer.
 
Well it's never easy,
Is being free,
To release your heart then relax your mind,
Don't say those words, n'
Don't make me hurt, well
Please don't kill me,
Not one more time.
 

Mehr text lyrics Von diesem künstler: Kimberley Michelle Barr


Mit den symbolen auf der rechten seitenleiste können Sie oder online ansehen To Scarborough musik oder CD.

Wenn Sie diese Musik herunterladen möchten, können Sie in der rechten Seitenleiste auf das mp3-Symbol klicken.


Verwendung für persönliche oder Bildung. Kimberley Michelle Barr text lyrics copyright ist der Besitzer dieses Liedes.



Mehr text lyrics

Melba From Melbourne

Once I got a silly notion to out across the ocean.
The future for me didn't look too bright.
So I signed up with a tanker,
Got on board and raised the anchor.
Stood and watched the Golden Gate fade out of sight.
 
Nineteen days and nights we traveled,
Through stormy seas we battled
'Til we landed in Australia far away.
Far from friends and San Francisco
and the Miss I thought I'd miss so,
'Til I stepped ashore in Melbourne that first day.
 
Then met Melba from Melbourne,
She made my heart yearn,
She made my tears flow like wine.
She let me kiss her then made me miss her
'Cause Melba could never be mine.
 
So in love, but couldn't get her,
Cared so much, couldn't forget her.
Fell in love just a little bit more and more.
There I was just like I started
All alone and broken-hearted,
I recall the day I left Australia's shore.
 
I was standin' there and tryin'
So hard to keep from cryin'.
The more I tried, the more my tears would show.
When a soft breeze seemed to whisper:
'It's the end, you better kiss her'.
So I kissed her then I turned away to go.
 
Then I left Melba from Melbourne.
She made my heart yearn,
She made my tears flow like wine.
She wouldn't leave there,
I couldn't stay there,
So Melba could never be mine.
 

Go Ahead Boy

There's a bluebird in the sky above
And it whispers to my head some words of love
Please live your life, don't take it slow
There will be highs, there will be lows
 
Hey, go ahead boy
You'll find the light in the dark
Hey, go ahead boy
You'll find the reason to smile
Hey, go ahead boy
Don't stop and give up the fight
Hey, go ahead boy
You'll find the truth in your heart
 

Axe Handles

One afternoon the last week in April
Showing Kai how to throw a hatchet
One-half turn and it sticks in a stump.
He recalls the hatchet-head
Without a handle, in the shop
And go gets it, and wants it for his own.
A broken-off axe handle behind the door
Is long enough for a hatchet,
We cut it to length and take it
With the hatchet head
And working hatchet, to the wood block.
There I begin to shape the old handle
With the hatchet, and the phrase
First learned from Ezra Pound
Rings in my ears!
'When making an axe handle
the pattern is not far off.'
And I say this to Kai
'Look: We'll shape the handle
By checking the handle
Of the axe we cut with—'
And he sees. And I hear it again:
It's in Lu Ji's Wên Fu, fourth century
A.D. 'Essay on Literature'-—in the
Preface: 'In making the handle
Of an axe
By cutting wood with an axe
The model is indeed near at hand.'
My teacher Shih-hsiang Chen
Translated that and taught it years ago
And I see: Pound was an axe,
Chen was an axe, I am an axe
And my son a handle, soon
To be shaping again, model
And tool, craft of culture,
How we go on.
 

Alles nur geklaut

Wir haben einen Hit,
Die halbe Nation kennt ihn schon.
Und alle singen mit,
Das mit dem guten Tag, an dem ich sterben mag.
Doch in unserm Repertoire
Ist eig’ne Geistesleistung rar,
Darum ist auch dieser Refrain vorhersehbar
 
Denn das ist alles nur geklaut!
Das ist alles gar nicht unsre.
Das ist alles nur geklaut,
Nur mit Metal und Gegrunze.
Das ist alles nur geklaut und gestohlen,
Nur gecovert und geraubt.
Entschuldigung, das ham wir uns erlaubt!
 
Wir sind tierisch reich,
Mit Champagner trink und Ferrari pink.
Reicher als der Scheich,
Machen mehr Penunz’, als die Rammstein-Jungs.
Naja, vielleicht doch nicht ganz;
Fehlt noch was zur Hochfinanz,
Was Du als Fan durch Kaufen ändern kannst!
 
Denn das ist alles nur geklaut!
Das ist alles gar nicht unsre.
Das ist alles nur geklaut,
Nur mit Metal und Gegrunze.
Das ist alles nur geklaut und gestohlen,
Nur gecovert und geraubt.
Entschuldigung, das ham wir uns erlaubt!
(Entschuldigung, das ham wir uns erlaubt)
 
Manch ein Musikant
Übt sich die Finger wund, und zwar aus einem Grund:
Er will in diesem Land
Der Allerbeste sein und er stresst sich rein.
Und dann steht auf seinem Grab,
Dass es so einen nie gab.
Doch so viel Spaß wie wir hat er niemals gehabt!
 
Drum haben wir alles nur geklaut!
Das ist alles gar nicht unsre.
Das ist alles nur geklaut,
Mancher sagt es wär' Verhunze.
Das ist alles nur geklaut und gestohlen,
Nur gecovert und geraubt.
Entschuldigung, das ham wir uns erlaubt!
 
Auch dieser Song ist nicht von uns.
Is’ von ner Band namens die Prinzen.
Die machten damals Sangeskunst,
In den östlichen Provinzen.
Deren Song ham wir geraubt und geklaut
Und mit unserm Text versaut.
Entschuldigung das ham wir uns erlaubt!
 
Wir haben alles nur geklaut,
Alles Zeug von ander’n Leuten.
Das ist alles nur geklaut,
Die wir skrupellos ausbeuten.
Das ist alles nur geklaut und gestohlen,
Nur gecovert und geraubt.
Entschuldigung, das ham wir uns erlaubt!
Zum Glück hat’s der Tobias uns erlaubt.