Lyrics suchen

IGNEA - Şeytanu Akbar text lyrics

Sprache: 
Künstler: 
IGNEA - Şeytanu Akbar auf Amazon
IGNEA - Şeytanu Akbar Auf YouTube ansehen
IGNEA - Şeytanu Akbar Hören Sie auf Soundcloud

Şeytanu Akbar

Yet well I love thy mixed and massive piles
Half church of Allah, half castle 'gainst distraught
And long to roam those venerable aisles
With records stored of deeds long since forgot
 
My children vanished below the sign of faith
Your mark of Allah is carved upon their graves
You hide in peace but disappear in grief
I'm bringing death to you, I shout Şeytanu Akbar
Şeytanu Akbar
 
Your aim is fake, your point is to destroy
And rise empire upon infidel ash
You laud Allah, the only god sways peace
Peace built by death of all unfaithful thrash
 
Fascism is obsolete - you claim erasing woes
Raсism is dead - and you destroy the others
You Allah leads to world thriving in peace
But only you are worthy for this peace, I disagree, Şeytanu Akbar
Şeytanu Akbar
 
Yet well I love thy mixed and massive piles
The church of Allah, you're ruined, you're destroyed
I will roam free these venerable aisles
I'll be in memory of world, as I've enjoyed, Şeytanu Akbar
Şeytanu Akbar
 

Mehr text lyrics Von diesem künstler: IGNEA


Mit den symbolen auf der rechten seitenleiste können Sie oder online ansehen Şeytanu Akbar musik oder CD.

Wenn Sie diese Musik herunterladen möchten, können Sie in der rechten Seitenleiste auf das mp3-Symbol klicken.


Verwendung für persönliche oder Bildung. IGNEA text lyrics copyright ist der Besitzer dieses Liedes.



Mehr text lyrics

Zuerst also Manhattan

Seit zwanzig Jahr'n hält der Schwachsinn hier die Wache
Dass ich das weiß, habt ihr mir nie verzieh'n
Nun bin ich's leid, ich schwör euch meine Rache
Zuerst also Manhattan - und morgen dann Berlin!
 
Ich war geblendet von der Schönheit seiner Waffen
Am Himmel stand das Zeichen, wie mir schien
Doch ihr steht da, wollt meine Wunden nur begaffen
Zuerst also Manhattan - und morgen dann Berlin!
 
Gern, mein Schatz, würd ich bei dir noch bleiben
Nach deinem Kuss und deiner Haut steht mir der Sinn
Doch du siehst, dass sie die Menschen wieder treiben
Zum Bahnhof, und ich war - ich war, ich war mittendrin!
 
Habt Dank für eure milden Gaben, diesen Scheiß da
Welch Witz: Der Affe mit der Plastikwaiohlien
Die Nacht hat er geübt und nun ist er der Meister
Zuerst also Manhattan - und morgen dann Berlin!
Und morgen dann Berlin!
 
Und morgen dann Berlin!
(Denkt an den Tag, an dem die Welt erbebte!)
Und morgen dann Berlin!
(Denkt an den Tag, an dem die Welt erbebte!)
Und morgen dann Berlin!
(Denkt an den Tag, an dem die Welt erbebte!)
Und morgen dann Berlin!
(Denkt an den Tag, an dem die Welt erbebte!)
 

Change

[Intro: Charlie Puth]
Why are we looking down
On our sisters and brothers?
Isn't love, all that we got?
Don't we know everyone's
Got a father and mother?
The day we know we're all the same
Together we can make that change
 
[Verse 1: James Taylor, Both]
Look around there are too many of us crying
Not enough love to go around
What a waste of a day
A good one dying
But I know that the world will change
The day we know we're all the same
 
[Chorus: Charlie Puth]
Why can’t we just get along?
If loving one another's wrong
Then how are we supposed to
Get close to each other?
We gotta make that change, yeah
Why can’t we just get along?
 
[Verse 2: James Taylor, Charlie Puth, Both]
What a waste it would be to deny somebody
Of a chance to be theirselves
What a waste it would be if we hurt for nothing?
But I know that the world can change
The day we know we're all the same
 
[Chorus: Charlie Puth]
Why can’t we just get along?
If loving one another's wrong
Then how are we supposed to
Get close to each other?
We gotta make that change, yeah
 
[Bridge: Charlie Puth]
I know we could break apart
We don’t have to go that way
Not today
 
[Chorus: Charlie Puth]
Why can’t we just get along?
If loving one another's wrong
Then how are we supposed to
Get close to yeah
Why can’t we just get along?
If loving one another's wrong
Then how are we supposed to
Get close to each other?
We gotta make that change, yeah
 
[Outro: Charlie Puth]
The change, yeah
 

Warum gibt es keinen einfachen Weg (Never Easy)

Warum gibt es keinen einfachen Weg,
Warum sind in unsern Weg Steine gelegt
Manchmal ist es so als ob sich gar nichts bewegt,
Warum, oh warum gibt es keinen einfachen Weg
 
Wir müssen ständig neue Prüfungen besteh'n
Und durch stürminsche Zeiten und Unwetter geh'n
Entscheidungen treffen, von vorn anfang'
Wir lassen uns nicht täuschen vom Sirenengesang
 
Warum gibt es keinen einfachen Weg,
Warum sind in unsern Weg Steine gelegt
Manchmal ist es so als ob sich gar nichts bewegt,
Warum, oh warum gibt es keinen einfachen Weg
Warum, oh warum gibt es keinen einfachen Weg
 

Mein Leben ist die Freiheit

Ich trage dich in meiner Seele,
wie ein Gedanke, der mich führt.
Du bist das Glück, an das ich glaube
und das Wort, das mich berührt.

Du beflügelst all mein Handeln,
ega,l wohin ich geh',
Entfaltest deine Kraft,
Wenn ich in den Himmel seh'.

Mein Leben ist die Freiheit,
mit den Wolken will ich zieh'n,
so viele Träume sind zu leben
und Wunder zu seh'n.

Mein Leben ist die Freiheit,
mit Gezeiten will ich zieh'n,
dem Horizont entgegen,
so viele Wege sind zu geh'n.

Du trägst mich fort auf deinen Schwingen.
Bis zum höchsten Punkt der Welt.
Ich schenke dir mein ganzes Leben,
Du bist das Einzige, was zählt.

Du beflügelst all mein Handeln,
egal, wohin ich geh',
Entfaltest deine Kraft,
Wenn ich in den Himmel seh'.

Mein Leben ist die Freiheit,
mit den Wolken will ich zieh'n,
so viele Träume sind zu leben
und Wunder zu seh'n.

Mein Leben ist die Freiheit,
mit Gezeiten will ich zieh'n,
dem Horizont entgegen,
so viele Wege sind zu geh'n.

Frei will ich sein,
weit will ich fliegen,
mein Leben ist die Freiheit,
ich will die Welt erleben.

Frei will ich sein,
und lange will ich fliegen,
mein Leben ist die Freiheit,
ich will die Welt erleben.

Frei will ich sein,
weit will ich fliegen,
mein Leben ist die Freiheit,
ich will die Welt erleben.

Mein Leben ist die Freiheit,
mit den Wolken will ich zieh'n,
so viele Träume sind zu leben
und Wunder zu seh'n.

Mein Leben ist die Freiheit,
mit Gezeiten will ich zieh'n,
dem Horizont entgegen,
so viele Wege sind zu geh'n.

Frei will ich sein,
weit will ich fliegen,
mein Leben ist die Freiheit,
ich will die Welt erleben.

Frei will ich sein,
und lange will ich fliegen,
mein Leben ist die Freiheit,
ich will die Welt erleben.