Lyrics suchen

Anna Murphy - Cellar Darling text lyrics

Sprache: 
Künstler: 
Anna Murphy - Cellar Darling auf Amazon
Anna Murphy - Cellar Darling Auf YouTube ansehen
Anna Murphy - Cellar Darling Hören Sie auf Soundcloud
Anna Murphy - Cellar Darling mp3 download kostenlos

Cellar Darling

Back in time
I didn't really want you
I didn't really know me
That's just how things go
And then I wanted to know you
Sit down and just tell you
Things with my own words
Looking into your eyes
And I should have turned away
 
Why? Why did I do it?
Why? Why all the thinking?
'Cause I couldn't have stayed
Why? Why didn't you stop me?
Why? Didn't you tell me to stop this nonsensical business of mine?
Oh, why!?
 
As time goes by
I think I really like you
I think I even know me
Thanks to you
And now I can't turn this off
And I want it to end
'Cause I can't face the truth
Or the turn it will take
Now I have to run so fast
 
Why? Why did I do it?
Why? Why all the thinking?
'Cause I couldn't have stayed
Why? Why didn't you stop me?
Why? Didn't you tell me to stop this nonsensical business of mine?
Oh why!?
 
Why? Why didn't you stop me?
Why? Can't you see through me save myself from me and live so happily
So why?
 
I walk down the stairs
Open the cellar door
As I untie your hands
I want you even more
But I can't let this happen
My love for you is bigger
So I cry as I stand, look at you, and pull the trigger
 
You are my Cellar Darling!
You are my Cellar Darling!
Let me hold you
Let me love you
You are my Cellar Darling!
You are my Cellar Darling!
I'm so sorry, so sorry
You are my Cellar Darling!
I'm so sorry
I'm so sorry
 
Why, why did I kill you...?
 

Mehr text lyrics Von diesem künstler: Anna Murphy


Mit den symbolen auf der rechten seitenleiste können Sie oder online ansehen Cellar Darling musik oder CD.

Wenn Sie diese Musik herunterladen möchten, können Sie in der rechten Seitenleiste auf das mp3-Symbol klicken.


Verwendung für persönliche oder Bildung. Anna Murphy text lyrics copyright ist der Besitzer dieses Liedes.



Mehr text lyrics

Freedom Hearts

Failing from the start, made us fall apart
and look here we are
Slowly fading out, should we run and shout or stay in the dark?

I don’t know…

Listen to whispers of all these freedom hearts
Listen real closely, we’ll find another start
Someone said ‘Yes We Can’ but still we are torn apart
So here we are…

Oh, oh
We won’t be run down, no we won’t stand down
We’re freedom hearts
Let you know, oh
You hear the same cry, we’re on the same side
We’re freedom hearts

Listen to whispers of all these freedom hearts
Listen real closely, we’ll find another start
Singing oh, oh
We won’t be run down, no we won’t stand down
‘cos we’ve got freedom hearts

Mad men in suits, shiny hair and shoes
How about me and you?
Oh, oh
Years passing by, still have a life
We just didn’t choose
No, no, no

Listen to whispers of all these freedom hearts
Listen real closely, we’ll find another start
Someone said ‘Yes We Can’ but still we are torn apart
So here we are…

Singing oh, oh
We won’t be run down, no we won’t stand down
We’re freedom hearts
Let you know, oh
You hear the same cry, we’re on the same side
We’re freedom hearts

Listen to whispers of all these freedom hearts
Listen real closely, we’ll find another start
Singing oh, oh
We won’t be run down, no we won’t stand down
‘cos we’ve got freedom hearts

Watch us standing tall, we know who we are
They don’t care, that’s why it’s up to you and I
If we play it right, we will win this fight
Oh, oh, oh

Why don’t you care about us?
Why don’t you care about us?

Oh, oh
We won’t be run down, no we won’t stand down
We’re freedom hearts
Let you know, oh
You hear the same cry, we’re on the same side
We’re freedom hearts

Listen to whispers of all these freedom hearts
Listen real closely, we’ll find another start
Singing oh, oh
We won’t be run down, no we won’t stand down
‘cos we’ve got freedom hearts

But the Regrets Are Killing Me

Fools leave too soon
Built to fill roles
And fall, standing alone again
Distant and dissatisfied

These four years
And how we say goodbye to these four years
A long goodbye with mixed emotions
Just fragments of another life

Not dead yet
But the regrets (are killing me)
But the regrets (are killing me)
But the regrets (are killing me)
But the regrets

Nanu? [What's this]

Nanu? Nanu? Hier ist ja alles bunt.
Nanu? Was Weiβes fliegt herum.
Nanu? Ich glaube nicht daran.
Es muss ein Traum sein, Jack, wach auf, es ist zu dumm.
Nanu?
 
Nanu? Nanu? Den ganzen Weg entlang,
Nanu? Da höre ich Gesang.
Nanu? Auf allen Straβen lachen kleine Wichte.
Sie sind alle so vergnügt. Jack, vielleicht bist du verrückt? Jack, gib es zu!
Nanu?
 
Hier fliegt nur mal ein Schneeball, kein Schädel der bedroht.
Die Kinder sind verspielt und wirklich niemand ist hier tot.
Eisblumen auf den Scheiben, oh, ich trau‘ den Augen kaum.
Die Wärme, die mein Herz nun füllt, sie füllt auch jeden Raum.
 
Oh nein! Nanu? Da hängt ein Mistelzweig.
Ein Kuss? Hab‘ ich das je gesehn? Noch nie!
Sie sammeln sich da drin zur Märchenstunde mit Kastanien im Kamin?
Nanu?
 
Nanu? Seht her, da ist ein kleiner Baum.
Den Sinn davon erfasst man kaum.
Warum? Sie schmücken ihn, und das gefällt mir sehr,
Mit Lichterketten und noch mehr,
Und jedermann strahlt im Gesicht.
Drum sag‘ mir, bin ich noch ganz dicht?
Das macht doch Spaβ, das macht doch Spaβ!
Hab‘ ich jetzt meinen Wunsch gekriegt?
Nanu?
 
Doch nein, oh Schreck, die Kinder schlafen fest.
Doch seht, da ist Nichts unterm Bett. Kein Spuk.
Noch Hexen hier, um sie zu wecken und zu schrecken.
Sie sind wohl behütet, hier entrückt in ihren Traumland.
 
Nanu?
 
Die Monster sind verschwunden, böse Träume gibt es nicht.
An ihrer Stelle scheint es mir, Wohlwollen kommt ans Licht.
Ich hör‘ Musik statt Kreischen und die Luft ist damit voll.
Der Duft von Pfefferkuchen ist hier einfach überall.
 
Ach, was ich seh‘,
ist überall und in der Näh‘.
Noch nie ging‘s mir so gut, so wohl.
Der leere Fleck in mir wird jetzt auch reich gefüllt.
Die Sehnsucht, die ich hab, gestillt.
Ich möcht’s so gerne haben, ich bin auβer Rand und Band.
Was kann es sein? Was kann es sein? Was ist dies Örtchen, das ich fand?
Was, nanu.
 

Ein Song für Stanislaw Tillich

Die.. Der Umgang mit dem Inhaftierten.
Dem... internationalen... als terroristen...
gefährdeten... und äähm... pardon...
 
ja ja Tillich, lass ma' gut sein
 
behäbig wie ein Dresdner Stollen
die braunen Bratzen machen was sie wollen
auf dem Rechten Auge blind,
wie Sachsen so sind
 
(wir möchten einen erfolgreichen Tag für sie...)
 
Stanislaw, der Pöbel der stört die Einheits-Party, und blökt..
(Protestler schreien: Volksverräter, Volksverräter !!)
 
(die Pöbler wurden bis auf wenige Meter
an die Ehrengeäste herangelassen..)
 
Stanislaw, deine Polizei wirkt wie,
als wär sie, rechts oder blöd
 
ein Terrorist, der entwischt,
weil das Einsatzteam leider sächsisch ist
und Flüchtling geschnappt, vertich verpackt
doch in der JVA sind nur Sachsen da
 
Stanislaw, deine Beamten,
die schlampten, zu sehr
Stanislaw, einen Erhängten
verhört man, nie mehr
 
(Tillich, Tillich, ganz schöner Saftladen bei dir...
auf wessen Kappe geht das eigentlich alles ?
Ach so...)