Lyrics suchen

deutsche

Mary

Oh, was geht ab?
Ich renn' für deine Liebe durch die Stadt
Oh Baby, was geht? Bist du noch wach?
Ich renn' für deine Liebe durch die Nacht
Oh Mary, was geht? Was geht ab?
Ich renn' für deine Liebe durch die Stadt
Oh Baby, was geht? Bist du noch wach?
Ich renn' für deine Liebe durch die Nacht
 
Oh Mary, was geht? Was geht ab?
Ich renn' für deine Liebe durch die Stadt
Oh Baby, was geht? Bist du noch wach?
Ich renn' für deine Liebe durch die Nacht
Oh Mary, was geht?
 
Mal wieder fehlst du mir
Ich pack' zusammen und mach' mich schnell auf den Weg zu dir
Meine Gefühle sind real, was früher war, egal
Ist nicht so, als hätt' ich irgendeine Wahl
 
In meiner Stadt gibt es kein Uber, Baby, wie komm' ich zu dir?
Ich würde zu dir rudern, doch der Weg ist betoniert
Es fährt auch keine U-Bahn, denn inzwischen ist es vier
Also renn' ich zu dir
 
Und ich slide in deine DMs, so wie, „Oh, was geht ab?“
Ich renn' für deine Liebe durch die Stadt
Oh, Baby, was geht? Bist du noch wach?
Ich renn' für deine Liebe durch die Nacht
Oh, Mary, was geht? Was geht ab?
Ich renn' für deine Liebe durch die Stadt
Oh, Baby, was geht? Bist du noch wach?
Ich renn' für deine Liebe durch die Nacht
Oh, Mary, was geht?
 
Kein Feuerwasser, kein Schnee, Baby
Keine Tabletten in mei'm System, Baby
Keine Rezepte für lila Sprite
Nur eine riesige grüne Wiese für mich allein, ja
Du bist gekommen, um zu bleiben
Früher oder später wirst du mir meine Fehler verzeihen, Baby
Ich bin high von mei'm Supply
Früher oder später holt es mich ein
 
In meiner Stadt gibt es kein Uber, Baby, wie komm' ich zu dir?
Ich würde zu dir rudern, doch der Weg ist betoniert
Es fährt auch keine U-Bahn, denn inzwischen ist es vier
Also renn' ich zu dir
 
Und ich slide in deine DMs, so wie, „Oh, was geht ab?“
Ich renn' für deine Liebe durch die Stadt
Oh, Baby, was geht? Bist du noch wach?
Ich renn' für deine Liebe durch die Nacht
Oh, was geht ab?
Ich renn' für deine Liebe durch die Stadt
Oh, Baby, was geht? Bist du noch wach?
Ich renn' für deine Liebe durch die Nacht
Oh, Mary, was geht?
 

Radio

Wir durften nicht dazugehören
Nichts sehen, reden oder hören
Doch jede Nacht für ein, zwei Stunden
Bin ich dieser Welt entschwunden
Jede Nacht ein bisschen froh
Mein Ohr ganz nah am Weltempfänger
 
Radio, mein Radio
Ich lass' mich in den Äther saugen
Meine Ohren werden Augen
Radio, mein Radio
So höre ich, was ich nicht seh'
Stille heimlich fernes Weh
 
Wir durften nicht dazugehören
Nichts sehen, reden oder stören
Jedes Liedgut war verboten
So gefährlich fremde Noten
Doch jede Nacht ein wenig froh
Mein Ohr ganz nah am Weltempfänger
 
Radio, mein Radio
Ich lass' mich in den Äther saugen
Meine Ohren werden Augen
Radio, mein Radio (mein Radio)
So höre ich, was ich nicht seh'
Stille heimlich fernes Weh
 
Jede Nacht ich heimlich stieg
Auf den Rücken der Musik
Leg' die Ohren an die Schwingen
Leise in die Hände singen
Jede Nacht und wieder flieg'
Ich einfach fort mit der Musik
Schwebe so durch helle Räume
Keine Grenzen, keine Zäune
 
Radio, Radio
Radio, Radio
 
Radio, mein Radio (mein Radio)
Ich lass' mich in den Äther saugen
Meine Ohren werden Augen
Radio, mein Radio (mein Radio)
So höre ich, was ich nicht seh'
Stille heimlich fernes Weh
 

Mademoiselle Tristesse

Mademoiselle Tristesse
sagtest du zu mir, als du mir begegnet bist.
Die Lichter gingen aus
und ich war auf dem Weg nach Haus.
 
Du sagtest: „Mademoiselle Tristesse,
ich bleib' noch bei dir“, und da hast du mich geküsst.
Ein neuer Tag begann
und alle Lichter gingen wieder an.
 
Vorbei sind die Stunden der Traurigkeit
für heut und alle Zeit.
 
Sag nie mehr
Mademoiselle Tristesse, wenn wir zwei uns sehen,
denn es liegt kein Sinn darin,
weil ich mit dir zum ersten Mal im Leben
wirklich glücklich bin.
 
Du sagtest: „Mademoiselle Tristesse,
ich bleib' noch bei dir“, und da hast du mich geküsst.
Ein neuer Tag begann
und alle Lichter gingen wieder an.
 
Vorbei sind die Stunden der Traurigkeit
für heut und alle Zeit.
 
Sag nie mehr
Mademoiselle Tristesse, wenn wir zwei uns sehen,
denn es liegt kein Sinn darin,
weil ich mit dir zum ersten Mal im Leben
wirklich glücklich bin.
 
Vorbei sind die Stunden der Traurigkeit
für heut und alle Zeit.
 

Seiten