Lyrics suchen

Anzahl der Ergebnisse: 39577

With A Little Love

Brave
That's all that you just gotta stay
Don't let it take your strength away
I wanna see you celebrate
 
Life
We came prepared to stand and fight
Don't let the fear weaken your lights
Cause we've just gotta dance tonight
(Ohh Ohh Ohh Ohh)
 
Cause if you fall back down
Holding it all
Would you feel this now
Feel it now
All our lives it's waited for us
This world would be enough...
 
With a little love-ove-ove, love-ove-ove-ove
Love-ove-ove, love-ove-ove-ove
Love-ove-ove, love-ove-ove-ove
This world would be enough
With a little love
 
Take
All of the moments that you make
Remember you will never break
No matter how much your heart aches
 
Cause if you fall back down
Holding it all
Would you feel this now
Feel it now
All our lives it's waited for us
This world would be enough...
 
With a little love-ove-ove, love-ove-ove-ove
Love-ove-ove, love-ove-ove-ove
Love-ove-ove, love-ove-ove-ove
This world would be enough
 
Can you feel it
Feel it
Feel it now?
Can you feel it
Feel it
Feel it now?
Can you feel it
Feel it
Feel it now?
Woah (Oh oh)
 
With a little love-ove-ove, love-ove-ove-ove
Love-ove-ove, love-ove-ove-ove
Love-ove-ove, love-ove-ove-ove
This world would be enough
 
With a little love-ove-ove, love-ove-ove-ove
Love-ove-ove, love-ove-ove-ove
Love-ove-ove, love-ove-ove-ove
This world would be enough
With a little love
(Mmm)
 

Last Christmas

(Cover of Wham's Last Christmas)
 
Last Christmas, I gave you my heart
But the very next day you gave it away
But this year to save me from tears, I'll give it to someone special
Last Christmas, I gave you my heart
But the very next day you gave it away
But this year to save me from tears, I'll give it to someone
I'll give it to someone special
(Oh oh, yeah)
 
Once bitten and twice shy
I keep my distance, but you still catch my eye
Tell me baby
Do you recognize me
Well it's been a year
It doesn't surprise me
Happy Christmas
I wrapped it up and sent it
With a note saying I love you
I meant it
Now I know what a fool I've been
But if you kissed me now
I know you'd fool me again
 
Last Christmas, I gave you my heart
But the very next day you gave it away
But this year to save me from tears, I'll give it to someone special
Last Christmas, I gave you my heart
But the very next day you gave it away
This year to save me from tears, I'll give it to someone special
 
Oh, yeah yeah, this Christmas
 
A crowded room, friends with tired eyes
I'm hiding from you and your soul of ice
I thought you were someone to rely on
Me, I guess I was a shoulder to cry on
A face on a lover with a fire in her heart
A man undercover, but you tore me apart (Oh oh)
Now I found a real love, you'll never fool me again
 
Last Christmas, I gave you my heart
But the very next day you gave it away
But this year to save me from tears, I'll give it to someone special
Last Christmas, I gave you my heart
But the very next day you gave it away
This year to save me from tears, I'll give it to someone special
 
Special
Special
Give it to someone special
 

Nettie

Nettie, no need to cry
Let me wipe those tear drops from your eyes
 
In the dark bathed in Cathode ray blue
Miss Red Hook of 1922
Weeping silently for the pain of others
Every night a tearful rosary
A victim of the curse of empathy
Her reward for compassion is to suffer
 
Nettie, no need to cry
Let me wipe those tear drops from your eyes
 
My shortcomings I know caused her grief
Still she loves me. This I can't believe!
Responding not with anger but a prayer
Heaven's just Southwest of Cobble Hill
True, I am the son of an Angel
Maternally, not one woman compares
 
Nettie, no need to cry
Let me wipe those tear drops from your eyes
 
Invictus virium
Sola crux
Matri sine
Novo vis fortuit
Ruim rebus
Omni dei
 
If you fall, I will catch you
When you're lost, I'll be there soon
Far away, but of course near
When you're sad, I'm always here
 
Thank you for saving me from myself
Your compassion became its own hell
Unequivocally beautiful inside and out
Without a doubt
 
Nettie, no need to cry
Let me wipe those tear drops from your eyes
 

Unlucky

How I love to... wait
For your words to... come
Time is only... minutes
Changing into... months (?)
 
It would be so unlucky
If you decide to change your mind
All the things you admired
For someone you thought you'd find
 
It would be so unlucky...
If you decided to change...
All the things you admired...
For someone you thought you'd find...
 
And I need to... know
If your love is... (numb) (?)
Because heartache... pains me (?)
Me, too far down... (?)
 
And I need to... know
If your love is... numb
Because heartache... hounds me (?)
Me, too far down...
 
It would be so unlucky...
If you decided to change...
All the things you admired...
For someone you thought you'd find...
 

Colours

We can talk about the green stuff (*1)
Till we're blue in the face (*2)
That there's the makings of a black heart
Wrapped in a red case
 
Full of colours, baby
Ah, you said there'd be a rainbow
Well, the colours, baby
Hey, every last one...
 
Got those sunny eyes again
Peaches (?), skin and bone
Hey, you got that ... on your head
Got those silvery tongues (*3)
 
Well, them colours, baby
Ah, you said there'd be a rainbow
Well, them colours, baby
Hey, every last one
 
Up peeked (?) your purple gaze
Sayin' nothing went wrong
I stayed 'round and weeped for days
It's a softer song
 
And the colours, baby
Ah, you said there'd be a rainbow
Well, the colours baby
Hey, every last one...
 
And you'll always chase that gold
Say you're black and red, till
Line up the blue one day (?)
And I'm gonna wake up dead
 
And the colours, baby
Ah, you said there'd be a rainbow
Well, the colours, baby
Hey, every last one
 
Colours, baby
Ah, you said there'd be a rainbow
Well, the colours, baby
Hey, every last one...
 

Skibidi

[Verse 1:]
I'm calling, I'm calling
Calling on you to say
I want you, I want you
Maybe all night 'til day
I want you, I want you
Different towns to run to
Baby come to me, ha-ha-ha
Giving talk to me
 
[Hook:]
Skibidi ua-papa
Skibidi ua-papa-papa
Skibidi ua-papa-papa-papa-papa
Skibidi papa
Skibidi boom-boom, ay
Skibidi boom-boom-boom-boom, ay
Skibidi boom-boom-boom-boom-boom-papa-boom-boom
Skibidi papa
 
[Bridge:]
Ay
Ay
 
[Verse 2:]
I'm falling, I'm falling
Waiting for you to say
I want you, I want you
Maybe like horse last hey
I want you, I want you
To giving like want to
Baby come to me, right now
Now giving talk to me
 
[Hook:]
Skibidi ua-papa
Skibidi ua-papa-papa
Skibidi ua-papa-papa-papa-papa
Skibidi papa
Skibidi boom-boom, ay
Skibidi boom-boom-boom-boom, ay
Skibidi boom-boom-boom-boom-boom-papa-boom-boom
Skibidi papa
Skibidi ua-papa
Skibidi ua-papa-papa
Skibidi ua-papa-papa-papa-papa
Skibidi papa
Skibidi boom-boom, ay
Skibidi boom-boom-boom-boom, ay
Skibidi boom-boom-boom-boom-boom-papa-boom-boom
Skibidi papa
 
[Hook:]
Skibidi ua-papa
Skibidi ua-papa-papa
Skibidi ua-papa-papa-papa-papa
Skibidi papa
Skibidi boom-boom, ay
Skibidi boom-boom-boom-boom, ay
Skibidi boom-boom-boom-boom-boom-papa-boom-boom
Skibidi papa
Skibidi ua-papa
Skibidi ua-papa-papa
Skibidi ua-papa-papa-papa-papa
Skibidi papa
Skibidi boom-boom, ay
Skibidi boom-boom-boom-boom, ay
Skibidi boom-boom-boom-boom-boom-papa-boom-boom
Skibidi papa
 

Better Man

[Part 1]
Left to the weather
Hold it together
Get a new point of view
 
'Stead all the guessin' (*1)
I'm re-assessin'
What I thought I once knew
 
[Pre-chorus]
Dedicated all my life to the gift of fire
Waited for a chance to be taken higher
 
[Chorus]
I believe that I'm a better man than yesterday
Let 'em judge me by what I do, not by what I say
 
I've got the sign
To re-align
And I see clearly now
The choice is mine
 
[Part 2]
Wait for another
Chance to discover
What I have come here for
 
No more descending
Constant amending
Look for the open door
 
[Pre-chorus]
Dedicated all my life to the gift of fire
Waited for a chance to be taken higher
 
[Chorus]
I believe that I'm a better man than yesterday
Let 'em judge me by what I do, not by what I say
 
I've got the sign
To re-align
And I see clearly now
The choice is mine
 
[Instrumental solo]
 
[Chorus]
I believe that I'm a better man than yesterday
Let 'em judge me by what I do, not by what I say
 
I've got the sign
To re-align
And I see clearly now
The choice is mine
 

Play with me

I paint your nails
And brush your hair
Until you are so very
Beautiful
I whisper in your ear
And on my knees I tell you that you are
Desirable
 
You don't need to cage me
To close all the doors
As long as you keep me
I will always be yours
Play with me
Play with me
 
I stroke your neck
And lick your neck
And do just what you tell me to
Sometimes I'll beg
But only when you want me to
 
Don't need to cage me
To close all the doors
As long as you keep me
I will always be yours
Play with me
Play with me
 
I know that you need me
I know that you care
You know that I may not love you
But I will always be there
 
I paint your nails
And brush your hair
And tell you that you are so very
Beautiful
I whisper in your ear
And on my knees I tell you that you are
Desirable
 
Don't need to cage me
To close all the doors
As long as you keep me
I will always be yours
 
Won't you play with me?
Play with me
Won't you play with me?
Please come play with me
 

Working Man

It's a working man I am and I've been down underground
And I swear to God if I ever see the sun
Or for any length of time I can hold it in my mind
I never again will go down underground
 
At the age of sixteen years, oh, he quarrels with his peers
Who vowed they'd never see another one
In the dark recess of the mine where you age before your time
And the coal dust lies heavy on your lungs
 
It's a working man I am and I've been down underground
And I swear to God if I ever see the sun
Or for any length of time I can hold it in my mind
I never again will go down underground
 
At the age of sixty-four, oh, he'll greet you at the door
And he'll gently lead you by the arm
Through the dark recess of the mine, oh, he'll take you
back in time
And he'll tell you of the hardships that were had
 
It's a working man I am and I've been down underground
And I swear to God if I ever see the sun
Or for any length of time I can hold it in my mind
I never again will go down underground
 
It's a working man I am and I've been down underground
And I swear to God if I ever see the sun
Or for any length of time I can hold it in my mind
I never again will go down underground
I never again will go down underground
 

Come to Me Baby

I’m waiting till the sun goes down,
I’m leaving all my tears behind,
Counting the minutes till you come,
Feeling a rain storm in my mind.
 
Приспів
Come to me, baby,
‘Cause we’re about to cross the red forbidden line,
Don’t tell me I’m wrong, I’m sure that you’ll be mine,
Come to me, baby,
Come, talk to me.
 
These bloodshot eyes were ‘cause of you,
You need to heal them with your smile,
So many things we got to do,
Please, come to stay here for a while.
 
Приспів (2)
 

Die Schlacht bei Saarburg (La bataille près de Sarrebourg)

Die Erde verschimmelt im Nebel.
Der Abend drückt wie Blei.
Rings reißt elektrisches Krachen
Und wimmernd bricht alles entzwei.
 
Wie schlechte Lumpen qualmen
Die Dörfer am Horizont.
Ich liege gottverlassen
In der knatternden Schützenfront.
 
Viel kupferne feindliche Vögelein
Surren um Herz und Hirn.
Ich stemme mich steil in das Graue
Und biete dem Tode die Stirn.
 

Abschied

(kurz vor der Abfahrt zum Kriegsschauplatz für Peter Scher)
 
Vorm Sterben mache ich noch mein Gedicht.
Still, Kameraden, stört mich nicht.
Wir ziehn zum Krieg. Der Tod ist unser Kitt.
O, heulte mir doch die Geliebte nit.
 
Was liegt an mir. Ich gehe gerne ein.
Die Mutter weint. Man muss aus Eisen sein.
Die Sonne fällt zum Horizont hinab.
Bald wirft man mich ins milde Massengrab.
 
Am Himmel brennt das brave Abendrot.
Vielleicht bin ich in dreizehn Tagen tot.
 

Zum ewigen Frieden

»Bei dem traurigen Anblick nicht sowohl der Übel, die das menschliche Geschlecht aus Naturursachen drücken, als vielmehr derjenigen, welche die Menschen sich untereinander selbst anthun, erheitert sich doch das Gemüth durch die Aussicht, es könne künftig besser werden; und zwar mit uneigennützigem Wohlwollen, wenn wir längst im Grabe sein und die Früchte, die wir zum Teil selbst gesät haben, nicht einernten werden.«*
 
Nie las ein Blick, von Tränen übermannt,
ein Wort wie dieses von Immanuel Kant.
 
Bei Gott, kein Trost des Himmels übertrifft
die heilige Hoffnung dieser Grabesschrift.
 
Dies Grab ist ein erhabener Verzicht:
»Mir wird es finster, und es werde Licht!«
 
Für alles Werden, das am Menschsein krankt,
stirbt der Unsterbliche. Er glaubt und dankt.
 
Ihm hellt den Abschied von dem dunklen Tag,
dass dir noch einst die Sonne scheinen mag.
 
Durchs Höllentor des Heute und Hienieden
vertrauend träumt er hin zum ewigen Frieden.
 
Er sagt es, und die Welt ist wieder wahr,
und Gottes Herz erschließt sich mit »und zwar«.
 
Urkundlich wird es; nimmt der Glaube Teil,
so widerfährt euch das verheißne Heil.
 
O rettet aus dem Unheil euch zum Geist,
der euch aus euch die guten Wege weist!
 
Welch eine Menschheit! Welch ein hehrer Hirt !
Weh dem, den der Entsager nicht beirrt!
 
Weh, wenn im deutschen Wahn die Welt verschlief
das letzte deutsche Wunder, das sie rief!
 
Bis an die Sterne reichte einst ein Zwerg.
Sein irdisch Reich war nur ein Königsberg.
 
Doch über jedes Königs Burg und Wahn
schritt eines Weltalls treuer Untertan.
 
Sein Wort gebietet über Schwert und Macht
und seine Bürgschaft löst aus Schuld und Nacht.
 
Und seines Herzens heiliger Morgenröte
Blutschande weicht: dass Mensch den Menschen töte.
 
Im Weltbrand bleibt das Wort ihr eingebrannt:
Zum ewigen Frieden von Immanuel Kant!
 

Ich kenne Europas Zonen (Lied des Zigeuners)

Ich kenne Europas Zonen
vom Ural bis westlich Paris.
Die Händel der großen Nationen
ihre Klassen und Konfessionen
sind für mich nur ein fauler Beschiß
Ich bin ein gemeiner, zerlumpter Zigeuner
ich habe keine Heimat, kein Geld
nur mein Pferd und die sonnige Welt
 
Ich bin ein gemeiner, zerlumpter Zigeuner
ich habe keine Heimat, kein Geld
nur mein Pferd und die sonnige Welt
 
Ich streifte von Hollands Grachten
bis weit in das russische Reich.
Ich konnte die Menschen betrachten
und lernte sie gründlich verachten
denn im Grunde sie sind alle gleich:
Sie schreien „Gemeiner, zerlumpter Zigeuner!“
sie messen unsern Wert nur nach Geld:
mich, mein Pferd und die sonnige Welt
 
Sie schreien „Gemeiner, zerlumpter Zigeuner!“
sie messen unsern Wert nur nach Geld:
mich, mein Pferd und die sonnige Welt
 
Sie fragten nach meinen Papieren
ich streckte die Zunge heraus.
Sie wollten mich nummerieren
in Büchern und Listen führen,
doch ich lachte sie einfach aus!
Ich bin ein gemeiner, zerlumpter Zigeuner,
doch die Freiheit ist besser als Geld
für mich, für mein Pferd und die Welt!
 
Ich bin ein gemeiner, zerlumpter Zigeuner,
doch die Freiheit ist besser als Geld
für mich, für mein Pferd und die Welt!
 
Text: Jean Portier ( Akela , nach dem zweiten Weltkrieg )
 
Musik: Dietmar Janz
 

Der Graben*

Mutter, wozu hast du deinen Sohn aufgezogen?
Hast dich zwanzig' Jahr mit ihm gequält?
Wozu ist er dir in deinen Arm geflogen,
und du hast ihm leise was erzählt?
Bis sie ihn dir weggenommen haben.
Für den Graben, Mutter, für den Graben.
 
Junge, kannst du noch an Vater denken?
Vater nahm dich oft auf seinen Arm.
Und er wollt dir einen Groschen schenken,
und er spielte mit dir Räuber und Gendarm.
Bis sie ihn dir weggenommen haben.
Für den Graben, Junge, für den Graben.
Für den Graben, Junge, für den Graben.
 
Drüben die französischen Genossen
lagen dicht bei Englands Arbeitsmann.
Alle haben sie ihr Blut vergossen,
und zerschossen ruht heut Mann bei Mann.
Alte Leute, Männer, mancher Knabe
In dem einen großen Massengrabe.
In dem einen großen Massengrabe.
 
Seid nicht stolz auf Orden und Geklunker!
Seid nicht stolz auf Narben und die Zeit!
In die Gräben schickten euch die Junker,
Staatswahn und der Fabrikantenneid.
Ihr wart gut genug zum Fraß für Raben,
Für das Grab, Kameraden, für den Graben!
Für das Grab, Kameraden, für den Graben!
 
(nicht gesungen:Werft die Fahnen fort!
Die Militärkapellen spielen auf zu euerm Todestanz.
Seid ihr hin: ein Kranz von Immortellen -
das ist dann der Dank des Vaterlands.)
 
Denkt an Todesröcheln und Gestöhne.
Drüben stehen Väter, Mütter, Söhne,
Schuften schwer, wie ihr, ums bißchen Leben.
Wollt ihr denen nicht die Hände geben?
Reicht die Bruderhand als schönste aller Gaben
Übern Graben, Leute, übern Graben !
 

Der Graben

Mutter, wozu hast du deinen aufgezogen?
Hast dich zwanzig Jahr mit ihm gequält?
Wozu ist er dir in deinen Arm geflogen,
Und du hast ihm leise was erzählt?
Bis sie ihn dir weggenommen haben.
Für den Graben, Mutter, für den Graben.
 
Junge, kannst du noch an Vater denken?
Vater nahm dich oft auf seinen Arm.
Und er wollt dir einen Groschen schenken,
Und er spielte mit dir Räuber und Gendarm.
Bis sie ihn dir weggenommen haben.
Für den Graben, Junge, für den Graben.
 
Drüben die französischen Genossen
Lagen dicht bei Englands Arbeitsmann.
Alle haben sie ihr Blut vergossen,
Und zerschossen ruht heut Mann bei Mann.
 
Alte Leute, Männer, mancher Knabe
In dem einen großen Massengrabe.
Seid nicht stolz auf Orden und Geklunker!
Seid nicht stolz auf Narben und die Zeit!
In die Gräben schickten euch die Junker,
Staatswahn und der Fabrikantenneid.
Ihr wart gut genug zum Fraß für Raben,
für das Grab, Kameraden, für den Graben!
 
Werft die Fahnen fort!
Die Militärkapellen
Spielen auf zu euerm Todestanz.
Seid ihr hin: ein Kranz von Immortellen –
Das ist dann der Dank des Vaterlands.
 
Denkt an Todesröcheln und Gestöhne.
Drüben stehen Väter, Mütter, Söhne,
Schuften schwer, wie ihr, ums bißchen Leben.
Wollt ihr denen nicht die Hände geben?
Reicht die Bruderhand als schönste aller Gaben
Übern Graben, Leute, übern Graben !
 

Tausend Augen

tausend augen hinter der tapete
tausend augen im gestühl der stadt
tausend augen blanke pflastersteine
tausend augen sehn sich an mir satt
 
tausend augen deine warmen hände
tausend augen weinen mich so nass
tausend augen zwischen blinden zeilen
tausend augen prüfen meinen pass
 
tausend augen hinter wimperzäunen
tausend augen bringen mich zu fall
tausend augen schlitzen mir den rücken
tausend augen fallen aus dem all
 
tausend augen unter der matratze
tausend augen schießen aus dem moos
tausend augen zwischen meinen häuten
tausend augen schließ mir schnell den schoß
 

Das Lied vom Tod

John Cage sagte Klang besitzt nichts
Kanye sagt er hat's entdeckt
Nietzsche sagte ohne Musik ist das Leben ein Irrtum, sagt Google
Alle sagen was, jeder ist DJ, nur Miles Davis bläst ins Horn
Hast du Takt, merkt es keiner,
hast du keinen, meckern alle
 
Punk ist tot, Reggae ist tot,
Jazz ist tot, Hip-hop ist tot,
Funk ist tot, Schlager ist tot,
Klassik - auch tot, merkt aber keiner
Punk ist tot, Reggae ist tot,
Jazz ist tot, Hip-hop ist tot,
Funk ist tot, Schlager ist tot,
Techno - nicht tot, riecht aber komisch.
 
Spiel mir ein Lied zu dem ich streiten kann
Spiel mir ein Lied auf dem ich reiten kann
Spiel mir ein Lied zu dem ich schlafen kann
Spiel mir das Lied vom Tod
Spiel mir ein Lied zu dem ich lachen kann,
Spiel mir ein Lied nur für den Untergang
Wo ist das Lied das noch nicht jeder kennt?
Spiel mir das Lied vom Tod
 
Blaskapelle, blas!
Spiel mir das Lied vom Tod
Spiel mir das Lied vom Tod
 
Irgendwer sagt, „Das Ding is so fresh.”
Internet sagt, ist alles geklaut
Tom Waits sagt, sein Lieblingssound ist der von Schinken auf der Pfanne
 
Punk ist tot, Reggae ist tot,
Jazz ist tot, der Tod ist tot,
Trap ist tot, Rap ist tot,
Techno – nicht tot, riecht aber komisch
 
Spiel mir ein Lied zu dem ich streiten kann
Spiel mir ein Lied auf dem ich reiten kann
Spiel mir ein Lied zu dem ich schlafen kann
Spiel mir das Lied vom Tod
Spiel mir ein Lied zu dem ich lachen kann,
Spiel mir ein Lied nur für den Untergang
Wo ist das Lied das noch nicht jeder kennt?
Spiel mir das Lied vom Tod
 
Alles nur noch Beat
Alles nur noch Beat
Alles nur noch Beat
Alles nur noch Beat
Blaskapelle, blas!
 
Spiel mir ein Lied bevor du gehst
Spiel mir ein Lied bevor du gehst
Spiel mir ein Lied bevor du gehst
Spiel mir das Lied vom Tod
Spiel mir ein Lied bevor du gehst
Spiel mir ein Lied bevor du gehst
Spiel mir ein Lied bevor du gehst
Spiel mir das Lied vom – Tod.
 

Um raus zu sein

Wir können Lieder schreiben, eins nach dem andern
Die uns nicht interessieren, bei denen das Herz nicht bricht
Lieder, die alles nur streifen
Dran vorbeigehen und nichts im Kern trifft
Diese Lieder packen wir ein, wir legen sie in Tüten
Machen ein Schleifchen drum und schicken sie weg
Ein Stempel von der Post und viele, viele Grüße
Und der Vertrag erfüllt sich, ein kleines bisschen weniger
Ein kleines bisschen weniger, was man noch tun muss
 
Um raus zu sein
Um raus zu sein
Um raus zu sein
Um raus zu sein
 
Wir können Lieder schreiben für die man sich nicht schämt
Und uns Mühe geben, uns Mühe geben
Es kostet Zeit, die wir nicht haben
Die wir nicht haben, die wir nicht haben
 
Um raus zu sein
Um raus zu sein
Um raus zu sein
Um raus zu sein
 
Also schreiben wir Lieder, die nackt sind
Und genau das meinen, was se meinen
Bei denen man nicht nachdenkt, bei denen man genau weiß
Dass es sie nur gibt, weil es im Vertrag steht
 
Um raus zu sein
Um raus zu sein
Um raus zu sein
Um raus zu sein
 
Nur, nur
Nur, nur
Um raus zu sein
 

Die Gerechtigkeit Sagt An

Dort wo der Reichtum sich vermehrt,
Durch unsere Arbeit unser Sein
Dort sei‘s uns länger nicht verwehrt,
Zu sprechen gegen Trug und Schein.
Die Stimmen sollen nicht mehr sein,
die sich von der Arbeit anderer ernähren,
an die Kultur der Fortschrittsgaben,
wir wollen unseren Anteil haben.
 
Die Gerechtigkeit sagt an,
gebt frei die Bahn
Kind, Frau und Mann!
 
Wir sind zu müde uns zu beugen
Gesetzen der Tyrannenmacht,
die man, weil wir verdammt zum Schweigen
zu unserem Unheil ausgemacht.
Nun ist‘s genug der stummen Klag‘
Nun steig‘ herauf des Kampfes Tag,
des Kampfes den wir nicht beschließen,
eh wir das gleiche Recht genießen.
 
Die Gerechtigkeit sagt an,
Gebt frei die Bahn
Es geht uns alle an!
 
Die Würde uns auch noch zu rauben
Die Menschenskälte zu erhöhen
Wir wollen‘s länger nicht erlauben
Und drum fest zusammenstehn
Für Frieden, Wohlstand, Leidenschaft
Gesundheit Glück und Willenskraft.
Wir wollen unsere Stimm‘ erheben
Drum müsst ihr uns dasselbe geben.
 
Die Gerechtigkeit sagt an,
Gebt frei die Bahn
Kind, Frau und Mann!
Die Gerechtigkeit sagt an,
Gebt frei die Bahn
Es geht uns alle an!
 
Ihr Männer stehet uns zur Seite
Heraus wer noch gerecht sich nennt
Wir helfen euch in eurem Streite
Wenn er auch noch so heiß entbrennt
Nun musst ihr eure Hilf uns leihen
Soll uns der Preis gewonnen sein
Wir wollen schlachtend vorwärts dringen
Bis wir vereint den Sieg gewinnen1
 
Die Gerechtigkeit sagt an,
Gebt frei die Bahn
Kind, Frau und Mann!
Die Gerechtigkeit sagt an,
Gebt frei die Bahn
Es geht uns alle an!
Die Gerechtigkeit sagt an,
Gebt frei die Bahn
Kind, Frau und Mann!
Die Gerechtigkeit sagt an,
Gebt frei die Bahn
Es geht uns alle an!
 
  • 1. Diese Strophe fehlte in der Quelle und ist vom Lied abgeschrieben, kann also Fehler aufweisen.

365 Tage

Ich frag' mich viel zu viel und vielleicht auch zu oft
Obwohl das nichts ändert und ich trotzdem hoff'
Kurz vorm Ziel hab' ich den Schritt nicht gemacht
Hab' immer geglaubt, „Jetzt hab' ich's bald geschafft.“
 
Und jede Nacht lieg' ich wach
Und frag' mich, was ich sagen soll
Und jede Nacht stell' ich mir vor
Dass es irgendwann einfach passiert
 
Ich hab' schon 365 Tage ewig lang gewartet
Völlig außer Atem
In den letzten 52 Wochen den Kopf so oft zerbrochen
Und jetzt ist es einfach passiert, (oh-oh)
Es ist einfach passiert, (oh-oh)
Nach 365 Tagen ist es einfach passiert, einfach passiert
 
Ich frag' mich viel zu viel und vielleicht auch zu oft
Ich glaub', ich kann's ändern, indem ich still hoff'
Irgendwie hab' ich das Chaos gemocht
Doch langsam fällt mir die Decke auf den Kopf
 
Und jede Nacht lieg' ich wach
Und frag' mich, was ich sagen soll
Und jede Nacht stell' ich mir vor
Dass es irgendwann einfach passiert
 
Ich hab' schon 365 Tage ewig lang gewartet
Völlig außer Atem
In den letzten 52 Wochen den Kopf so oft zerbrochen
Und jetzt ist es einfach passiert, (oh-oh)
Es ist einfach passiert, (oh-oh)
Nach 365 Tagen ist es einfach passiert, einfach passiert
 
(Uh-oh-oh-oh-oh-ohh)
(Uh-oh-oh-oh-oh-ohh)
 
Ich hab' schon 365 Tage ewig lang gewartet
Völlig außer Atem
In den letzten 52 Wochen den Kopf so oft zerbrochen
Und jetzt ist es einfach passiert, (oh-oh)
Es ist einfach passiert, (oh-oh)
Nach 365 Tagen ist es einfach passiert, einfach passiert
 

Celebration Of Christ's Fall

And again is the easter night
celebration of victory and absence
year by year my heart delights
the death of semitic Christ
 
Gather the congregation of darkness
witches and worshippers of grand evil
in the cradle of gloominess
we rise the overflowing chalice
 
In this night we embrace
the ways of the flesh
and the wisdom of the serpent!
 
Celebration of Christ's Fall!
 
Rise! Rise up from the depths
the beings of the night
to celebrate with us
All evil spirits rise!
Rise from this magic ring
to honour the true God
God of all sorcerers, SATAN!!!
 

My Soul For His Glory

I believe in the one clandestine
and the unspeakable Lord,
and in the star amongst stars,
of which black flame
we all have been created,
and in to where we all will return.
 
The secret of secrets in his name, Lucifer!
I believe in the one convenant
of the darkness, light, life and death.
In the temple of the black star,
and in its mysteries.
And I believe in the sepent,
the poisoner of the lion, in his name, Satan...
 
The hands squeezed in to the prayer of devotion,
The wind directed in to the black triangle,
The mystery of the matter.
With ceverence I kneel...
my soul for his victory...
 
A father of man, bring your bright torch for us,
and fill our temple with your infinite wisdom.
Guide us to you, in to the dark walls of the cosmos
Away from life, away from light, under your wings...
 

Christ Forever Die

Jesus christ, whores child, the impotent king.
Descent from the heavens to us and we shall
again lift you up on the cross and pierce your filthy flesh with the goldest nails
 
Look at the gods bastard son as he is hanging on the cross doing that only thing he can. Listen as he is crying like a child as we cut open his chest with the black steel and let that red urine run out from the stinking corpse.
 
Jesus christ withdraw your second coming for your presence fills my heart with disgust. This time you can''t but fail as your destiny''s been sealed. Everlasting death, christ forever die!
 
I denied Jesus christ
I denied holy trinity
I denied the book of lies
Christ Forever die!
 

Christmas Time (The Birth Of A Retarded Child)

Jingle Bells, Fucked up bells
Torture all the way
Oh what fun it is to die
In a one horned open sleigh
Another feeble Christian spell
The perfect time to give'em hell
 
Ooh its Christmas Time
Presents everywhere don't care what's behind
My oh my its Christmas Time
Celebrate the birth of the retarded child
 
Decorate, Illuminate
'Cause its that time again
From the dead creeps to your bed
The chimney zombie man
Oh listen to their stifled cries
How can they think we buy their lies?
 
Ooh its Christmas Time
Presents everywhere don't care what's behind
My oh my its Christmas Time
Celebrate the birth of the retarded child
 
Wasted praying, What are they saying
The answers crystal clear
They saw us come to mock God's son
They wish we'd disappear
One wonders if they'll ever know
Our winterhearts do well in snow
 
Ooh its Christmas Time
Presents everywhere don't care what's behind
My oh my its Christmas Time
Celebrate the birth of the retarded child
 

My Satan

I'll be the one to burn alive in fire
I'll be the one to pay for all my sins
I speak my truth and all that I desire
This is my fight and I'll undoubtly win
 
C'mon tell me that you never sinned
Preacher tell me you never gave in
Convinve me that you practice what you preach
Then maybe my respect will be in reach
 
My Satan! (This is mine) (x4)
 
I'll choose myself the things that I require
This is my choice I don't care what you think
Unknown by fear this plague will soon acquire
All that it needs to lift the state it's in
 
Pathetic codes that keep you all locked in
Satanist tell me you've never gave in
As they weakly try to change the soul
The darkness that's inside will only grow
 
My Satan! (This is mine) (x4)
 

If I Was the One

[Verse #1:]
I am a liar in a distant empty place.
Nowhere to hide, in all this vacant space.
I am a cheat, a bastard and a king of fools.
I must be the only one who knows the truth.
 
[Bridge #1:]
Tell me your secrets, I’ll tell you mine.
Make me believe that you see through the lies.
Give me the strength to open my eyes!
 
[Chorus #1:]
If I was the one…
If I was the one who knows.
The future I could foresee;
I would be free!
 
[Verse #2:]
I may be here; at least my body is.
But (my) heart I left behind these walls!
You haven't built a cage so strong
To hold my will imprisoned!
 
[Chorus #2:]
If I was the one…
If I was the one who knows.
My eyes would see beneath;
I would believe!
 
[Bridge #3:]
I'm not a saint … I know.
I've paid for my sins so many times before!
What lies beneath but is above?
 
[Chorus #3:]
If I was the one…
If I was the one who knows.
The future I could foresee;
I would be free!
My eyes would see beneath,
I could believe!
 

How Great Thou Art

O Lord my God, when I in awesome wonder,
Consider all the worlds Thy hands have made;
I see the stars, I hear the mighty thunder,
Thy power throughout the universe displayed.
 
Then sings my soul, my Saviour God, to Thee,
How great Thou art, how great Thou art!
Then sings my soul, my Saviour God, to Thee,
How great Thou art, how great Thou art!
 
And when I think, that God, His son not sparing;
Sent Him to die, I scarce can take it in;
That on the cross, my burden gladly bearing,
He bled and died to take away my sin.
 
Then sings my soul, my Saviour God, to Thee,
How great Thou art, how great Thou art!
Then sings my soul, my Saviour God, to Thee,
How great Thou art, how great Thou art!
 
When Christ shall come, with shout of acclamation,
And take me home, what joy shall fill my heart.
Then shall I bow, in a humble adoration,
And then proclaim: 'My God, how great Thou art!'
 
Then sings my soul, my Saviour God, to Thee,
How great Thou art, how great Thou art!
Then sings my soul, my Saviour God, to Thee,
How great Thou art, how great Thou art!
 

Where Have All the Flowers Gone / Here's to the Heroes

Where have all the flowers gone?
Long time passing
Where have all the flowers gone?
Long time ago
Where have all the flowers gone?
Young girls picked them, every one
When will they ever learn?
When will they ever learn?
 
Where have all the soldiers gone?
Long time passing
Where have all the soldiers gone?
Long time ago
Where have all the soldiers gone?
They've gone to graveyards, every one
When will they ever learn?
When will they ever learn?
 
Here's to the heroes
Those few who dare
Heading for glory
Living a prayer
 
Here's to the heroes
Who change our lives
Thanks to the heroes
Freedom survives
 
Here's to the heroes
Who never rest
They are the chosen
We are the blessed
 
Here's to the heroes
Who aim so high
Here's to the heroes
Who do or die
 
Here's to the heroes
Who aim so high
Here's to the heroes
Who do or die
Here's to the heroes
Who do or die
 

May The Good Lord Bless And Keep You

May the good Lord bless and keep you
Whether near or far away
May you find that long awaited
Golden day today
 
May your troubles all be small ones
And your fortunes ten times ten
May the good Lord bless and keep you
Till we meet again
 
May you walk with sunlight shining
And a bluebird in every tree
May there be a silver lining
Back of every cloud you see
 
Fill your dreams with sweet tomorrows
Never mind what might have been
May the good Lord bless and keep you
Till we meet again
May the good Lord bless and keep you
Till we meet, till we meet again
 
May the good Lord bless and keep you
Whether near or far away
May the good you wish for others
Shine on you today.
 
May your heart stay tuned to music
That will cheer the hearts of men
May the good Lord bless and keep you
Till we meet again
 
May you walk with sunlight shining
And a bluebird in every tree
May there be a silver lining
Back of every cloud you see
 
Fill your dreams with sweet tomorrows
Never mind what might have been
May the good Lord bless and keep you
Till we meet again
May the good Lord bless and keep you
Till we meet, till we meet again
 

Seiten